Von Kati Pierson 3
Österreichischer Musikpreis

Andreas Gabalier: Kein Schlagersänger, aber den Preis nimmt er gerne

Am 1.Mai wurden in Wien die Amadeus Austrian Music Awards verliehen und Andreas Gabalier zeigte sich im Vorfeld der Verleihung "not amused" über die Einordnung seiner Musik in die Kategorie Schlager. Er nahm den Preis jedoch gerne entgegen.


"Ich mache keinen Schlager und finde die Nominierung auch den anderen Künstlern wie Semino Rossi oder Marco Ventre gegenüber nicht fair. Eigentlich habe ich in dieser Kategorie nichts zu suchen. Aber egal", sagte Andreas Gabalier zur Kleinen Zeitung bereits vor der Verleihung der Awards.

Andreas Gabalier live bei der Schlager-Starparade

Aber am 1.Mai nahm er dann doch recht glücklich die beiden Preise in den Kategroien "Schlager" und "Bester Live Act" entgegen. Seinen Erfolg kann sich der "VolksRock'n'Roller" und "Lederhosenjodler" nicht erklären. Aber eine Theorie hat er trotzdem: "Das passt anscheinend. Und angesichts der Krise haben wohl viele Leute wieder die schönen Seiten der Heimat entdeckt und zu den einfachen Werten zurück gefunden."

Neben Andreas Gabalier räumte auch Hubert von Goisern in den Kategorien "Pop/Rock" und "Album des Jahres" ab. Während sich der junge Kollege über die Vergaberichtlinien schon im Vorfeld mit den Worten "Ich finde die Art der Abstimmung nicht optimal. Die Fachjury ist ja in Ordnung. Aber die Publikumsstimmen? Da geht es nur darum, wer mehr Leute mobilisieren kann." beschwerte, freute sich der Altmeister und dankte Gott und der Welt. Für ihn sind diese Preise ein Hauptgewinn. Mit den Worten "Solche Abstimmungen sind ja oft ein Lotteriespiel. Und ich habe das Gefühl, jetzt den Jackpot gewonnen zu haben" bedankte er sich für die Auszeichnung.


Teilen:
Geh auf die Seite von:

Gib hier deinen Kommentar ab!
maria 26. Jun. - 19:57 Uhr

Hallo Renate, Du sprichst mir aus der Seele.
Andreas hatte Erfolg,der ist ihm wohl in den Kopf gestiegen.
Ehrlich ist das nicht, schimpfen und dann doch den Preis nehmen.
Er soll mal in Ruhe nachdenken,was er getan hat.
Er hat auch nicht den Volksrockenroll erfunden.
Maria

Renate Oetjen 04. Mai. - 22:06 Uhr

An Andreas Gablier!
Lieber Andreas, wenn Du ehrlich und fair bist,gibst Du den AMADEUS wieder zurück. deine eigene Aussage,Du bist kein Schlagersänger. Dann zeige Stärke und gebe den Amadeus zurück. damit der Amadeus an einen anderen Sänger, der es verdient hat, weiter gegeben werden kann.So wie die Gruppe Seer.Sie wußten, das der Amadeus ihnen nicht zu steht,darum haben sie es abgelehnt ihn anzunehmen.Denke darüber mal nach, aber nicht so lange.Sei ehrlich zu Dir selbst.
Du wirst mit dem Amadeus bestimmt nicht glücklich.
Liebe Grüße
Renate

Brigitte Müller 04. Mai. - 18:30 Uhr

An den Volksrockenroller,A.Gabalier

Es ist meine ganz pers.Meinung und ich möchte niemand beleidigen.
Ich finde es sehr empörend,das ein so junger Mann,der noch nichts geleistet hat,nur ein bisschen auf der Bühne herumhüpft einen solchen Preis wie den AMADEUS bekommt.Er gehört in keinster Weise in die Kategorie Schlager,wie er ja selbst von sich sagt.Dadurch nimmt er anderen Sängern,die wirklich hervorragende Stimmen haben die Chance einen solchen Preis zu bekommen.Das ist nicht fair.Die Musikgruppe Seer hat da Grosse gezeigt und die Nominierung erst gar nicht angenommen.Da sollte sich A,Gabalier ein Beispiel nehmen und den Preis zurück geben,den er nie und nimmer verdient hat.Es ist sehr schade,das das die Musikbrance das nicht mehr erkennt und so wenig von wirklich guter Musik verlangt.Das ist sehr
enttäuschend und kein gutes Omen für die Zukunft.

Es grüsst sie
Brigitte

03. Dez. - 14:57 Uhr

Nur eingeloggt möglich.