Von Kati Pierson 0
VolksRock'n'Roll ist in

Andreas Gabalier: Heißeste Open Airs des Sommers fast ausverkauft

VolksRock'n'Roller Andreas Gabalier feierte auf seiner "Home Sweet Home"-Tournee einen wahren Triumphzug durch die Republik. Nord, Süd, Ost und West lagen dem Steirer zu Füßen. In diesem Sommer schließen sich fünf riesige Open Airs an. Restkarten sind noch vorhanden. Wir verraten euch, wie ihr an die begehrten Tickets kommt.

Andreas Gabalier hat seine Steierische immer dabei

Andreas Gabalier hat seine Steierische immer dabei

(© Gerald Lobenwein / Universal Music)

Andreas Gabalier (29) feiert den Sommer mit fünf großen Deutschland-Open-Airs in Fulda (ausverkauft), Dresden, Berlin, München (ausverkauft) und Ludwigsburg (ausverkauft). In Österreich stehen zwei weitere Termine in Graz und Wien auf dem Programm. Der VolksRock'n'Roll des Steirers begeistert das Volk.

Highlight auf dem Königsplatz in München

Der Veranstalter Manfred Hertlein Veranstaltungs GmbH hat den Höhepunkt der Tour eindeutig ausgemacht. Vor 22.000 Menschen wird Andreas Gabalier am 12. Juli in München auf dem Königsplatz spielen. Restlos ausverkauft ist dieses Konzert bereits jetzt. Auch für Fulda am Tag zuvor und Ludwigsburg am 6. August sind keine Tickets mehr erhältlich.

Für Dresden am 03. Juli und Berlin am 04. Juli sind bei Eventim.de noch Restkarten erhältlich. Wer also noch dabei sein will, der sollte sich jetzt wirklich sputen. Wer Andreas Gabalier einmal live auf der Bühne erlebt hat, der weiß, dass der Österreicher für seine Fans und die Bühne wirklich alles gibt. So ein Konzert ist ein wahres Erlebnis, wenn dann noch die berühmte Kulisse der Dresdner Altstadt im Hintergrund zu sehen ist, dann kann es nur ein rundum perfekter Abend werden.

Andreas Gabalier im Studio in Tennessee

Bis zu den Open Airs hat der Sänger aber noch verdammt viel zu tun. Derzeit steht er für die neue Platte wieder in den legendären Sun Studios in Memphis. Wir erinnern uns, dass sind die Studios, in denen Johnny Cash seine erste Platte aufnahm. Der Gospel, den er damals vorspielte, wurde schnell ersetzt durch den berühmten „Boom-Chicka-Boom“-Sound. Auch Elvis Presley, Roy Orbison und Jerry Lee Lewis standen schon hinter dem Mikrofon in diesem Studio. Wir dürfen also gespannt sein, was uns auf dem neuen Album erwartet.


Teilen:
Geh auf die Seite von: