Von Kati Pierson 0
Ab ins kühle Nass

Andrea Kiewel: Kiwi über Bord auf Usedom

Gestern ging es verdammt heiß her im ZDF-Fernsehgarten, das fegte dann auch die Moderatorin von Bord. Aber keine Angst - die Seenotrettung verhinderte das frühe Seemannsgrab.


Andrea "Kiwi" Kiewel fühlte sich sichtlich wohl auf Usedom. Sie war in Flirtlaune und daran kam auch kein Gast vorbei. Schöne Augen machte sie Thomas Strunz. Beim Notarzt von der DRK-Rettungswacht war sie anschmiegsam und Haare kraulend schlug sie dem ZDF auch gleich eine Notarzt-Serie am Strand vor. Aber die meisten Sprüche musste Restaurant-Tester Christian Rach über sich ergehen lassen. "Wenn er nicht schon weg vom Fenster wär, würden wir im schöne Augen nehmen" war einer davon.

Es ging also heiß her. Da tat eine Abkühlung ganz gut. Und so stürzte sich Kiwi selbst in die Fluten und spielte ein Opfer. Die Damen und Herren der Seenot-Rettung brachten sie zwar totternd aber sicher an den Strand.

Aber selbst diese Badeeinlage hielt sie nicht davon ab weiter mit ihrem Lieblingsziel zu flirten. Was wohl ihr Lebensgefährte zu einem Heiratsantrag à la "Christian Kiwi - klingt doch auch ganz gut" an Christian Rach sagt?

Aber an dieser Stelle sei der Moderatorin auch einmal ein Lob und Dank ausgesprochen. Ein alltägliches Bild im Urlaub an der Ostsee sind Kinder und Erwachsene auf den Buhnen. Während des Studiums war Kiwi Rettungsschwimmerin und so weiß sie um die Gefahr. An der gesamten Ostseeküste ziehen sich diese Holzpfähle im Wasser entlang und endlich wurden die Buhnen nicht nur gezeigt, sondern auch mal explizit davor gewarnt. Ein Dank dafür!


Teilen:
Geh auf die Seite von: