Von Mark Read 0

Amy Winehouse will in der Modebranche Fuß fassen


Amy Winehouse, die eigentlich nur noch durch ihren exzessiven Drogenkonsum und private Eskapaden in die Schlagzeilen gerät, versucht nun in der Modebranche Fuß zu fassen.

Fast hat man den Eindruck, dass die Sängerin alles unternimmt, um kein weiteres Album im Studio aufnehmen zu müssen?

Amy will nun eine eigene Modekollektion auf den Markt bringen.

 

Das ist ja in der Musikbranche nichts Neues. Nur, wer Amy und ihren Kleidungsstil kennt, der weiß, dass das eigentlich eher in einem Fiasko enden muss… Trotzdem will sich die „Skandalnudel“ als Modemacherin versuchen.

Dafür hat sie eigens die Modemarke „Fred Perry“ verpflichtet. Diese wird mit Amy eine 17teilige Kollektion herausbringen. Amy Winehouse hat sie angeblich selbst gestaltet. Die Kollektion ist zum größten Teil in ihren eigenen Lieblingsfarben, Pink und Schwarz gehalten.

Dafür traf sich Winehouse mit dem Marketingdirektor zu ganzen drei großen Arbeitstreffen. Bei diesen Treffen wurden Stil, Auswahl von Stoffen und Farben festgelegt. Amy nahm dabei einen großen Einfluss auf die Kollektion, die ihren Namen tragen soll.

Ob das genügt, um ernsthaft Fuß in der Modewelt zu fassen? Der Name wird wohl eher bei dieser Kollektion das Ausschlaggebende sein. Jedenfalls soll die Modelinie ganz eindeutig ihre Handschrift tragen. Böse Zungen behaupten auch, dass hier eher Mode „für“ Amy Winehouse und nicht „von“ ihr entworfen wurde.

Wir werden sehen, wie und ob die Kollektion der Sängerin einschlägt. Wenn nicht, so hat Amy Winehouse ja noch immer die Möglichkeit sich auf ihr wahres Talent zu besinnen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: