Von Mark Read 0

Amy Winehouse: Nimmt keine Drogen


Amy Winehouse ist nicht nur eine talentierte Musikerin, sondern vor allem eine waschechte Skandalnudel. Es gab Zeiten, in denen kaum ein Tag verging ohne eine neue Schlagzeile über die Sängerin. Drogen, Alkohol und Partys standen bei der Britin auf der Tagesordnung. Doch nun behauptet Amy Winehouse, dass sie seit Jahren keine Drogen mehr nimmt und sich nun viel besser fühlt.

Zu britischen Zeitung "Sun" sagte Amy: "Ich bin nun viel gesünder. Ich habe Drogen genommen, aber jetzt nehme mich seit fast drei Jahren keine Drogen mehr." Eine überraschende Aussage, sieht man die Grammy Gewinnerin doch immer wieder nach wilden Partys nach Hause torkeln. Doch anscheinend zählt Amy Alkohol nicht zu den Drogen, die sie nun meidet.

Wie Amy zu der Erkenntnis kam, dass sie zukünftig die Finger von Drogen lassen sollte, berichtete sie außerdem der britischen Zeitung. 2007 musste die Skandalnudel mit einer Überdosis aus einer Mischung aus Kokain, Heroin und Ecstasy in eine Klinik eingeliefert werden. Dieses Erlebnis soll Winehouse nach eigenen Angaben wach gerüttelt haben und drogenfrei zu sein, sei auch gar nicht so schwer, so die Sängerin. Danach verbrachte Amy mehrere Monate in der Karibik. Allerdings brach sie dort des Öfteren zusammen. Kaum zu glauben, dass Amy Winehouse nur durch ein Schockerlebnis ihre Drogensucht bekämpft hat. Vor allem da die Musikerin immer noch in bester Feierlaune zu sein scheint.

Außerdem erklärte die Sängerin, dass sie durchaus über eine Familie nachdenkt, allerdings in den nächsten Monaten kein Kind möchte.

Klingt als wäre Frau Winehouse erwachsen geworden und doch kann man sich kaum dagegen wehren, dass einem Zweifel kommen. Denn nicht selten wirkt Amy völlig neben der Spur und nicht so, als würde sie ein gesundes Leben führen. Es wäre allerdings wünschenswert, wenn die Sängerin die Finger wirklich von Drogen lassen würde.


Teilen:
Geh auf die Seite von: