Von Mark Read 0
Hat sie es übertrieben?

Amy Winehouse: Laut ihrer Mutter ein "körperliches Wrack"

Der plötzliche Tod von Amy Winehouse wirft noch immer Rätsel auf. Nachdem die Sängerin am vergangenen Samstag tot in ihrer Wohnung gefunden wurde, machten sofort Gerüchte über eine Überdosis als Todesursache die Runde.


Doch laut ihrem Vater Mitch hat Amy ihre Drogensucht schon vor langer Zeit besiegt und trank bereits seit drei Wochen keinen Alkohol mehr. Die Mutter der Sängerin ist da anderer Meinung.

"Vor drei Jahren hat Amy ihre Drogensucht besiegt. Die Ärzte haben gesagt, das sei unmöglich, aber sie hat es geschafft. Sie versuchte auch, ihr Trinkproblem in den Griff zu bekommen und war gerade drei Wochen lang abstinent gewesen", so Vater Mitch in der Trauerrede.

Doch nun meldet sich die Mutter der Soulsängerin zu Wort und widerspricht ihrem geschiedenen Mann. Angeblich soll Janis einem Freund gesagt haben, dass die 27-jährige alles andere als clean war.

Einen Tag vor ihrem Tod habe Janis ihre Tochter noch einmal besucht. An diesem Tag soll Amy Winehouse völlig weggetreten gewesen sein, sodass sie noch nicht einmal mit ihrer Mutter an einem Tisch sitzen konnte.

"Amy war völlig neben der Spur", möchte ihre Mutter Janis einem Freund der Sängerin berichtet haben. "Sie war in einem solchen Zustand, dass die Jungs, die auf sie aufpassten, nach oben gehen mussten, um ihr die Treppe hinunter zu helfen. Es sah aus, dass sie am Abend zuvor getrunken hat. Sie war immer noch betrunken und hatte einen Kater." Laut dem Mirror sei sich Amys Mutter sicher, dass ihre Tochter ihrem Körper einfach zu viel zugemutet habe und dieser einfach aufgegeben hat. Sie sei ein "körperliches Wrack" gewesen.

Bevor sie starb soll die Sängerin noch lange Schlagzeug gespielt und gesungen haben. Was dann passierte ist unklar. Am nächsten Morgen wurde sie tot aufgefunden. Noch laufen die Untersuchungen und toxikologischen Auswertungen. Erst in einigen Wochen wird die Todesursache der talentierten Sängerin vermutlich feststehen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: