Von Stephanie Neuberger 0
Wertvolle Erinnerungsstücke

Amy Winehouse: Ihr Hochzeitskleid wurde gestohlen

Diebe sind in das Anwesen der verstorben Sängerin, Amy Winehouse, eingebrochen. Dort haben sie unter anderem ihr Hochzeitskleid gestohlen, das eigentlich demnächst bei einer Auktion versteigert werden sollte.


Nachdem Amy Winehouse verstorben ist, blieben ihre Sache in ihrem Haus in London. Dort hängen noch Kleider und persönliche Gegenstände sind ebenfalls zu finden. Diebe sind nun in das Anwesen eingedrungen und haben ein paar Kleider geklaut. Unter anderem stahlen sie das Brautkleid von Amy Winehouse, das sie 2006 bei der Hochzeit mit Blake Fielder-Civil getragen hat. Ihr Vater Mitch ist sehr bestürzt über den Diebstahl. Vor allem, weil die Einbrecher gewusst haben müssen, dass die Kleider einen großen emotionalen Wert hatten. Der Einkaufswert der geklauten Teile war laut ihrem Vater gering.

„Es ist scheußlich, dass jemand etwas mit dem Wissen um den sentimentalen Wert dieser Sache stehlen würde", sagte er der britischen Zeitung The Sun. Laut Mitch Winehouse habe das Hochzeitskleid von Amy gerade einmal 100 Pfund gekostet. „Ihr Brautkleid war bloß ein Baumwoll-Ding, das sie für höchstens einhundert Pfund in irgendeinem Laden geholt hat. Wer auch immer das gestohlen hat, wusste, dass es aufgrund seiner Bedeutung besonders viel Wert hat." Die Diebe nahmen auch andere Kleider und Gegenstände mit.

Auch wenn die Kleider keinen hohen Kaufpreis hatten, sind sie nach dem Tod von Amy Winehouse doch deutlich mehr wert. Ihr Brautkleid hätte bei einer Auktion in New York versteigert werden sollen. Der Erlös wäre an die "The Amy Winehouse Foundation" gegangen. Angeblich hätte es rund 125000 Euro bei der Versteigerung einbringen können.

Mitch Winehouse vermutet, dass die Diebe wussten, welche Teile sie stehlen müssen und er glaubt, dass der Diebstahl während der Vorbereitungen zur Auktion passierte.


Teilen:
Geh auf die Seite von: