Von Mark Read 0

Amy Winehouse: endlich singt sie wieder!


Die talentierte Sängerin Amy Winehouse hat nach langer Abstinenz ihr erstes Live- Konzert schadlos absolviert. Ihre Fans warteten jedoch vergebens auf die neuen Songs ihres neuen Albums. Diese hielt sie bei ihrem Auftritt in Brasilien den Fans noch vor.

Trotzdem bewies die skandalträchtige Amy Winehouse, dass sie noch an alte Zeiten, zumindest was den Gesang betrifft, anknüpfen kann. Ohne größere Pannen oder Zwischenfälle hangelte sich die Sängerin durch ihr einstündiges Konzertprogramm, das in Florianópolis stattfand. Es war ihr erstes Konzert seit dem Jahr 2008.

Ihre Auftrittsrobe Robe war Amy- like: das Kleid war super kurz, super tief ausgeschnitten, die Haare zu einem gigantischen Vogelnest aufgetürmt und der Lidstrich fast „kriminell“ gezogen.

Am letzten Samstag startete nun die brasilianische Mini-Tour von Miss Winehouse. Die Sängerin wirkte etwas chaotisch aufgedreht. Sie musste sogar einen Song unterbrechen, um ihre trockene Kehle mit einem Schluck „Wasser“ zu ölen.

Musikerin Winehouse konnte mit dem Album „Back To Black im Jahr 2008 große Erfolge einfahren. Danach machte sie fast nur noch mit Alkohol- und Drogenexzessen negative Schlagzeilen. Davon scheint sie angeblich aber zwischenzeitlich los gekommen zu sein.

Am Samstagnachmittag, noch vor ihrem Auftritt, sah man Amy etwas verwirrt wirkend auf dem Balkon ihres Luxushotels in Rio de Janeiro, Brasilien herumturnen. Es ist anzunehmen, dass sie vor ihrem Auftritt doch ein wenig nervös war.

Noch zu Anfang der Woche hatte der Backgroundsänger Amys, Zalon, auf seiner Twitter- Seite falsche Gerüchte verbreitet. Diese kündigten Kostproben für das Live- Konzert in Brasilien an. Amy solle dabei angeblich ihr lang ersehntes neues Album zum Besten geben.

Die Fans wurden hinsichtlich dieser Behauptung aber leider enttäuscht, denn Amy Winehouse präsentierte neben ihren alt bekannten Hits lediglich nur einige neue Coversongs. Darunter waren: „The Boulevard Of Broken Dreams“ von Al Dubin und Harry Warren.

Trotzdem soll die Mini- Tour durch Brasilien eine lohneswerte Sache für Amy sein, denn für die fünf Konzerte, die geplant sind, bekommt sie immerhin eine stolze Gage von schlappen fünf Millionen britischen Pfund.


Teilen:
Geh auf die Seite von: