Von Mark Read 0
Musikcharts

Amy MacDonald stößt die Toten Hosen von der Chartspitze

Über Wochen hinweg belegten Die Toten Hosen mit "Ballast der Republik" die Spitze der deutschen Albumcharts. Nun müssen die Punkrock-Veteranen aber den Platz an der Sonne an eine junge Frau aus Schottland abtreten.


Amy MacDonald hat das geschafft, woran sich über Wochen hinweg alle anderen die Zähne ausgebissen haben: Die Toten Hosen von Platz 1 der Media-Control-Albumcharts zu verdrängen. Dank der Hitsingle "Tage wie diese", die sich gerade durch die Fußball-EM weiterhin verkauft wie geschnitten Brot, konnten die Düsseldorfer Punkrock-Urgesteine im 30. Jahr ihres Bestehens auch das Album "Ballast der Republik" an die Spitze hieven. Nun müssen die Toten Hosen aber den Platz an der Sonne an die 24 Jahre junge Schottin abgeben.

Ihr drittes Album "Life in a Beautiful Light" kommt nicht nur bei den Kritikern hervorragend an, sondern auch bei den Fans. Wie schon beim Vorgänger "A Curious Thing" aus dem Jahr 2009 gelingt MacDonald mit dem neuen Longplayer aus dem Stand heraus der Sprung an die Spitze.

Trost für die Toten Hosen: Während es in den Albumcharts "nur" noch für die Silbermedaille reicht, holen sie sich bei den Singles die Spitze zurück. "Tage wie diese" klettert in dieser Woche wieder von der zwei auf die Eins, nachdem es in der Vorwoche von Loreen und "Euphoria" verdrängt worden war. Der Hit der schwedischen Siegerin beim Eurovision Song Contest behauptet sich aber immerhin noch auf Rang zwei. Dahinter liegt Carly Rae Jepsen mit ihrem eingängigen Hit "Call Me Maybe".


Teilen:
Geh auf die Seite von: