Von Mark Read 0
Psychische Probleme

Amanda Knox: Ihre Freunde machen sich Sorgen um sie

Seit knapp drei Monaten ist Amanda Knox wieder auf freiem Fuß. Obwohl es kurzzeitig so schien, als könnte die 25-Jährige nach ihrer Rückkehr in die USA mit einer neuen Liebe glücklich werden, scheint es ihr psychisch momentan nicht gut zu gehen.


Wie die "Bild" berichtet, machen sich Amanda Knox' Freunde Sorgen um ihre psychische Verfassung. Noch im Dezember sah man die Amerikanerin glücklich durch ihre Heimatstadt Seattle laufen, an der Seite ihres neuen Freundes James Terrano. Nach knapp drei Jahren in einem italienischen Gefängnis, der Verurteilung wegen Mordes an ihrer englischen Mitbewohnerin und dann doch dem Freispruch wirkte sie wie befreit und schien bereit für ihr neues, zweites Leben.

Doch nun ist scheinbar wieder alles anders. Amanda Knox verhalte sich sehr still und zurückhaltend, sämtliche Fröhlichkeit sei von ihr gewichen. Wegen der hohen Anwaltskosten hätten ihre Eltern nun Schulden von über einer Million Dollar, zudem habe es wiederholt Morddrohungen gegen Amanda gegeben und wegen der Paparazzi könne sie kaum einen Schritt unbeobachtet gehen.

Gegenüber der "Daily Mail" sagt ein Bekannter der Ex-Austauschstudentin: "Sie sagte, das Schwierigste sei, so viel Freiheit zu haben und trotzdem verfolgt zu werden."

Trost findet Knox offenbar bei ihrem Ex-Freund Raffaele Sollecito. Der Italiener war zusammen mit ihr wegen des gemeinsamen Mordes an Meredith Kercher verurteilt worden, wurde im Oktober aber ebenfalls freigesprochen. Obwohl sie mit James Terrano einen neuen Mann an ihrer Seite hat, soll sie mit Sollecito noch regelmäßig via Skype chatten.


Teilen:
Geh auf die Seite von: