Von Nils Reschke 0
11. Wok-WM mit Stefan Raab

Alles Wok, oder was? Die wichtigsten Fakten zur 11. Wok-Weltmeisterschaft

Die Reispfannen sind blitzeblank poliert. Die Eisbahn in Oberhof ist präpariert. Am Samstag steigt sie also, die elfte Auflage der Wok-WM.


Es ist wieder soweit! Tausendsassa Stefan Raab eröffnet die Wok-Saison. Am Samstag ab 20.15 Uhr stürzen sich die Sportler den Eiskanal hinunter. Bewaffnet nur mit einer traditionellen Reispfanne unter ihrem Allerwertesten. Promipool.de liefert für euch alle Fakten, die ihr vor diesem Spektakel wissen müsst und beantwortet die wichtigsten Fragen zur Wok-WM 2013.

Welche Länder gehen bei der Wok-WM 2013 an den Start?

So international besetzt war die Wok-WM noch nie! Alleine daran zeigt sich schon, dass aus der Riesengaudi fast schon eine Sportveranstaltung geworden ist, die alle sehr ehrgeizig angehen. Mit von der Partie in Oberhof in Thüringen sind die Nationen aus Deutschland, Italien, Großbritannien, Irland, aus den USA, der Türkei, Bulgarien, ja sogar aus Finnland und der DDR. Und natürlich dürfen unsere Nachbarn aus der Schweiz und Österreich ebenfalls nicht fehlen.

Welche Nation ist bislang die erfolgreichste bei der Wok-WM?

Natürlich das Land, das diesen rasanten Rennsport erfunden hat: Deutschland! Denn neun der bislang vergebenen zehn Goldmedaillen im Einzel-Wok blieben bei den Deutschen. Was natürlich vor allem ein Verdienst des „Wokl Schorsch“ war. Georg Hackl war der alles überragende Athlet bei den bisherigen Weltmeisterschaften mit der chinesischen Reispfanne und will seinen Titel natürlich auch 2013 wieder verteidigen. Eigentlich wollte Hackl ja seine Karriere an den Nagel hängen, ließ sich dann aber doch noch wieder überreden.

Ist der „Hackl Schorsch“ tatsächlich unbesiegbar?

Nein, ist er nicht. Die erste Gold-Medaille bei einer Wok-Weltmeisterschaft holte sich zwar 2003 bei der Premiere Stefan Raab, da war Georg Hackl aber noch nicht mit dabei. Er stieg erst ein Jahr später in die Reispfanne und gewann auf Anhieb Gold. Trotzdem konnte der ehemalige Weltklasse-Rodler schon einmal bezwungen werden. Nicht etwa von Raab selbst, sondern von dessen ewigen Rivalen Joey Kelly. Der Ire besiegte Hackl bei der vierten Wok-WM 2006 in Innsbruck. Das ist ansonsten noch niemanden gelungen. In diesem Jahr wird es für Georg Hackl aber doppelt schwer, denn mit dem Italiener Armin Zöggeler tritt ein Neuling an, der schon in alten Rodel-Tagen einer der härtesten Widersacher vom „Hackl Schorsch“ war. Es wird also spannend.

Ist die Wok-WM ausschließlich für männliche Sportler gedacht?

Mitnichten! In den Vierer-Wok trauen sich des öfteren auch weibliche Wok-Sportler. Und bei der Einzelwertung zählt Ex-No-Angel Lucy Diakovska zu den Besten. Nach ihrer bereits tollen Bronze-Medaille 2011 in Igls setzte die gebürtige Bulgarin im vergangenen Jahr noch einen drauf und wurde in der Einzelwertung Zweite hinter Hackl. Nach dem Gesetz der Serie könnte es also am Samstagabend heißen: Gold für Bulgarien! Silke Kraushaar, Sandra Kiriasis und auch Susi Erdmann kommen im Vierer-Wok bereits auf zwei Goldmedaillen. Die Damen sprechen bei der Wok-WM also tatsächlich ein Wörtchen mit.

Welcher Prominenten führen die Vierer-Woks an?

Entertainer Stefan Raab ist natürlich Teamleader für den Wok Deutschland 1. Elton und Daniel Aminati schicken die anderen beiden Vierer-Woks ins Rennen.  Raab ist mit seinem Team zudem Titelverteidiger und siegte bei der Wok-WM 2012. Ein harter Rivale dürfte der Wok DDR 1 sein, der von Doppel-Gold-Siegerin Sandra Kiriasis angeführt wird. Unsere Nachbarn aus Österreich starten mit Sängerin Nadine Beiler als Steuerfrau. Die Schweizer hoffen auf Surfer Björn Dunkerbeck und Co., Italiens Vierer-Wok hat Alexander Mazza als Teamchef. Die Türkei wird von Rapper Eko Fresh angeführt. Der Vierer-Wok aus Großbritannien besteht aus der Popband Blue. Und bei den Finnen sitzen die Schock-Rocker von Lordi im Vierer-Wok – garantiert mit Maskerade.

Gibt es in Oberhof einen Streckenrekord?

Da die Eisbahn in Oberhof zum zweiten Mal Austragungsort einer Wok-WM ist, gibt es diesen tatsächlich. Bei der achten Wok-WM im Jahr 2010 kam Georg Hackl mit 69,40 km/h auf fast sensationelle 70 Stundenkilometer. Da der Vierer-Wok natürlich mehr Gewicht auf die Waage bringt, fährt er auch schnell. Das Team von guenstiger.de hält in dieser Disziplin mit 87,50 km/h den Rekord. Genützt hat es nichts. Thomas Florschütz, Sandra Kiriasis, Silke Kraushaar-Pielach, und David Möller mussten sich dem Team TV Total 1 dennoch geschlagen geben.


Teilen:
Geh auf die Seite von: