Von Nils Reschke 0
Olympische Spiele 2012

Alle Infos rund um die Eröffnungsfeier: Welche Stars, welches Programm?

Eine Frage bleibt bis zum Ende das wohl bestbehütetste Geheimnis: Nämlich die Frage nach der Person, die das Olympische Feuer entfachen wird. Ansonsten sind aber schon einige Details rund um die Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in London durchgesickert.


Am Freitagabend werden offiziell die Olympischen Spiele eröffnet. Es sind die 30. ihrer Art. Und zu fast schon guter Tradition ist es geworden, dass im Vorfeld reichlich darüber spekuliert wird, was die Zuschauer bei der Eröffnungsfeier im Olympiastadion zu erwarten haben. Einige Fakten sind sicher, andere wilde Gerüchte heizen die Vorfreude auf die olympischen Wettbewerbe nur noch weiter ein. Promipool.de gibt euch einen Überblick, wie die Eröffnungsfeier am Freitagabend ablaufen könnte.

Ganz gewiss werden Königin Elisabeth II. und ihr Ehemann Prinz Philip, Duke of Edinburgh, die Olympischen Spiele in London eröffnen. Ganz so, wie es bereits der Vater der Queen, George der VI., 1948 in der englischen Hauptstadt getan hat. Begleitet wird die Queen von ihren Enkeln, Prinz Harry und Prinz William, sowie dessen Frau Kate. Aber auch weitere Royals sind an diesem Abend anwesend: die spanische Königin Sofia, Fürst Albert von Monaco und König Mswati III. von Swasiland sitzen auf der Ehrentribüne.

Fest steht auch, dass Sir Paul McCartney, die lebende Legende der Beatles, in London größtenteils musikalisch durch das Programm führen wird. Darüber hinaus wird es einen Auftritt von Daniel Craig geben. Denn der verkörpert schließlich Großbritanniens berühmtesten, wenn auch fiktiven, Geheimagenten: James Bond 007. Und dieses Mal ist Craig dann tatsächlich „Im Auftrag Ihrer Majestät“ unterwegs. In welche Art und Weise – die Rede ist von einem Videoeinspieler mit James Bond in der Hauptrolle – bleibt noch ein Geheimnis.

Ohnehin ist das LOCOG, das Organisationskomitee der Olympischen Spiele, darum bemüht, möglichst viele Geheimnisse bis zum Schluss zu bewahren. Fußballstar David Beckham ließ sich da schon ein wenig mehr entlocken. Er werde bei der Eröffnungsfeier „eine kleine Rolle“ spielen. Dieses Statement von „Becks“ deckt sich zumindest mit den Gerüchten, wonach Beckham Teil einer Gruppe von Ausnahmesportlern sein wird, die gemeinsam ins Olympiastadion einziehen werden. Wie der Daily Mirror nämlich berichtete, soll Box-Legende Muhammad Ali diese Weltstars anführen. Zu ihnen sollen auch der Basketballer Michael „Air“ Jordan, Schwimmer Mark Spitz oder Lauf-Legende Haile Gebrselassie zählen. Und eben David Beckham.

Auch zur Show selbst ist zumindest deren Anfang bekannt: Tänzerinnen und Tänzer stellen das englische Landleben im 18. Jahrhundert dar. Mit allem, was dazugehört: Ein Picknick, Tiere, Wald und Wiese. Weiter soll es dann gehen mit einem Bild aus dem 19. Jahrhundert, in dem in England die Stahlindustrie ihren Höhepunkt erlebte. Um am Ende der ganzen Darbietungen sollen die fünf Olympischen Ringe dann brennend aus dem Olympiastadion schweben. Verantwortlich für die Dramaturgie der Show zeichnet dabei kein geringerer als Danny Boyle, der Star-Regisseur, der hierzulande vor allem für „Slumdog Millionaire“ bekannt ist. Das Motto der Eröffnung lautet „Isles of Wonder“, also Insel der Wunder.

Zum guten Ton gehört es, dass sich jede Eröffnungsfeier mehr und mehr mit Stars aus Politik, Sport und Showbusiness schmückt. Das wird in London nicht anders sein. So ist beispielsweise auch Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel am Freitagabend live vor Ort. Das Promi-Paar schlechthin, das dann in London auf der Tribüne sitzen wird, sind Angelina Jolie und Brad Pitt. Aus den Vereinigten Staaten reist die First Lady Michelle Obama an, darüber hinaus ist Russlands Regierungschef Dmitri Medwedew vor Ort, während Präsident Wladimir Putin zumindest die Wettbewerbe im Judo besuchen will. Auch Irans mehr als umstrittener Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat sein Erscheinen zumindest angekündigt.

Bleibt also nur noch die alles entscheidende Frage: Wer entzündet das Olympische Feuer? Es gibt einige heiße Kandidaten, wie Zehnkämpfer Daley Thompson oder der ehemalige Ruderer Sir Steve Redgrave, der zwischen 1984 und 2000 gleich fünf Goldmedaillen gewann. Ebenfalls im Rennen: , Mittelstrecklerin Kelly Holmes und der 83-jährige Roger Bannister, der 1954 als erster Mensch der Welt die Meile in weniger als vier Minuten lief.


Teilen:
Geh auf die Seite von: