Von Stephanie Neuberger 0
Mode und Film

Alexandra Neldel braucht keinen Stylisten

Alexandra Neldel ist eine deutsche Schauspielerin, die sowohl in der Serie "Verliebt in Berlin" überzeugte als auch in der Filmreihe "Die Wanderhure". Um in die verschiedenen Rollen zu schlüpfen, spielt Mode eine große Rolle für Alexandra.


Alexandra Neldel ist eine großartige, deutsche Schauspielerin, die ganz verschiedene Rollen verkörpern kann. Ob als das schüchternes, hässliches Entlein in "Verliebt in Berlin" oder als Frau aus dem Mittelalter in "Die Wanderhure", kann die Schauspielerin überzeugen. Im Interview mit der Frauenzeitschrift "Für Sie" erklärt die 36-jährige, dass Mode eine wichtige Rolle spielt. Denn um sich in einen Charakter zu verwandeln, ist auch das Outfit entscheidend. Vor allem die Schuhe sind für Alexandra Neldel dabei besonders ausschlaggebend. "Wenn ich in der ,Wanderhure' diese schweren, langen Kleider und flache Lederschläppchen trage, laufe ich anders als etwas im Film ,Die Rebellin', wo ich ein 50er-Jahre-Kostüm und Pfennigabsätze anhatte. Überhaupt machen Schuhe wahnsinnig viel aus. Sie sorgen dafür, dass man sich der Rolle entsprechend bewegt", so die Schauspielerin. Übrigens verrät die Darstellerin, dass sie bei den Dreharbeiten zur "Wanderhure" geschummelt hat und bei eisiger Kälte verständlicherweise die Lederschühchen gegen Boots getauscht hat.

Selbstverständlich spielt Mode für Alexandra Neldel nicht nur beruflich eine große Rolle, sondern auch privat. Denn als Schauspielerin muss sie sich auch bei Events auf dem roten Teppich zeigen. Dafür engagiert Alexandra aber keinen Stylisten, sondern entscheidet selbst, was sie tragen möchte. "Ich stelle meine Outfits immer selbst zusammen. In der Regel rufe ich meine Lieblingsdesigner an und frage, ob ich etwas von ihnen tragen darf. Ich leihe mir etwas aus und gebe es nach dem Abend zurück."

Das gesamte Interview ist im morgen erscheinenden "Für Sie" Magazin zu lesen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: