Von Sabine Podeszwa 0
Django Unchained Soundtrack

Album-Review: Django Unchained - Soundtrack

Mit dem Soundtrack zu seinem neuen Kinofilm "Django Unchained" hat Quentin Tarantino nicht nur Mut sondern auch Feingefühl bewiesen. Ein spannendes Album, das Wild-West-Atmosphäre durch verschiedene Musikstile erzeugt.


Quentin Tarantino begeistert Filmfreunde momentan mit dem was er am besten kann: Filme machen. Doch auch bei der Wahl seiner Filmmusik zu „Django Unchained“ hat Tarantino wieder ein glückliches Händchen bewiesen und liefert einen stimmungsvollen Soundtrack ab, der Wild-West-Klänge mit 70er-Jahre-Sound und Hip Hop kombiniert. Passt nicht? Im Grunde verhält es sich genau andersrum. Denn wer möchte sich schon einen Soundtrack mit reinen Wild-West-Songs anhören? Irgendwann würde auch dem größten Cowboy-Fan zu langweilig werden.

Tarantino hat es jedoch richtig gemacht und sich den Altmeister Ennio Morricone ins Boot geholt, der „The Braying Mule“, „Sister Sara’s Theme“ und „Un Monumento“ zu dem Soundtrack beigesteuert hat und zudem noch ein ganz neues Stück namens „Ancora Qui“ zur Verfügung gestellt hat. Allein schon diese Songs bringen einem den Wilden Westen ins Wohnzimmer, aber dies ist auch kein Wunder, denn Morricone ist bekannt für seine Musik, die schon manch einem Western musikalisch den richtigen Schliff gegeben hat.

Luis Bacalov liefert des Weiteren mit „Django“ und „La Corsa“ noch weitere Prärie-Atmosphäre. Untermalt wird das Ganze durch soulige Musik von James Brown („Unchained“) und John Legend („Who did that to you?“) und schließlich fügt Tarantino noch  Hip Hop von RZA („Ode to Django“) hinzu. Selbst 2Pac hat einen kleinen musikalischen Auftritt und liefert einen Rap ab.

Ich gebe zu, es ist schon eine recht abenteuerliche Mischung. Hip Hop in einem Wild-West-Film ruft wahrscheinlich erst einmal Fragezeichen auf, doch sind es nicht genau diese Stilbrüche für die Tarantino auch in seinen Filmen bekannt ist? Er schafft es einfach immer wieder einen zu überraschen und letztendlich passt dann doch alles mehr oder weniger zusammen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: