Von Andrea Hornsteiner 0
Gillian Anderson ließ Rollen sausen

"Akte X"-Star Gillian Anderson verzichtete für ihre Kinder auf Rollenangebote

Für die 44-jährige Mutter hat die Familie oberste Priorität. Und deswegen soll Gillian Anderson schon so einige tolle Rollen sausen gelassen haben. Das verriet die "Akte X"-Schauspielerin jetzt in einem Interview.


Gillian Anderson ist in Hollywood eine echte Größe. Viele kennen die 44-Jährige noch aus ihrer Zeit von "Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI". Doch ihr Privatleben hielt sie stets abseits von ihrer Karriere. Gillian Anderson ist Mutter dreier Kinder: Piper (18), Oscar (6) und Max (4). Jetzt verriet sie, dass ihre Kinder immer oberste Priorität haben.

Sie verzichtet für ihre Kinder auch auf große Rollen

"Stylist" fragte die Schauspielerin in einem aktuellen Gespräch, ob sie wegen ihrer Kinder bereits auf Filmangebote verzichtet habe. "Ja, aber ich mochte die Rollen auch nicht. Nicht, dass sie nicht gut waren! Ob es nun 'Games of Thrones' oder 'Downton Abbey' war - meine 18-Jährige konnte gar nicht glauben, dass ich diese Sachen ablehnte, wo sie sie doch so liebt. Aber mit einem Sechsjährigen und einem Vierjährigen kann ich es nicht rechtfertigen, so lange von Zuhause weg zu sein. Es sei denn, ich arbeite mit [Regisseur Martin] Scorsese" antwortete die Schauspielerin darauf.

Gillian Anderson möchte für Film-Angebote nicht wegziehen

Aktuell ist Gillian Anderson in der neuen US-Serie "Hannibal" als Therapeutin des Kannibalen Hannibal Lecter zu sehen. Manche Medien sprachen von einem Comeback. Doch sie selbst sieht das anders: "Es ist nicht frustrierend. Ich schaue mir das an und lache." Dennoch würde die Amerikanerin auch gerne wieder größere Rollen annehmen:

"Aber ja, die würde ich gerne spielen. Ich habe mich nicht dagegen entschieden. Ich glaube, wenn ich nach Los Angeles gehen würde und dort eine Weile bliebe, würden diese größeren Rollen schon kommen, aber das habe ich nicht gemacht und werde es nicht tun. Ich liebe es, in London zu leben - es ist die Stadt, die ich auf der Welt am meisten schätze."


Teilen:
Geh auf die Seite von: