Von Nils Reschke 0
Wok-WM

Ailton: Vom Kugelblitz zum Depp in der Reispfanne

Geburtstag am Königssee: Auf seiner Heimatbahn triumphierte nicht nur Georg Hackl und holte bei der zehnten Wok-WM zum achten Mal die Goldmedaille. Ein ehemaliger Fußballprofi blamierte sich bis auf alle Knochen: Ailton!


Die Wok-WM von TV Total auf ProSieben feierte ihren zehnten Geburtstag auf der Kunsteisbahn am bayrischen Königsee. Die Helden hießen Georg Hackl, Lucy Diakovska, Stefan Raab, Felix Loch, Manuel Machata und Tim Lobinger. Aber zum Jubiläum hatte die Weltmeisterschaft im Pfannenrodeln auch einen Depp zu bieten, um mal im bayrischen Sprachdialekt zu bleiben. Nach dem Dschungelcamp nahm Ex-Fußballer Ailton dieses Mal im Wok Platz. Gleich beim ersten Lauf des Abend passierte dann das Unfassbare: Der Kugelblitz hatte offensichtlich vergessen, die Handbremse zu lösen und blieb stehen! Im zweiten Durchgang trat der Brasilianer dann erst gar nicht an...

Sportliche Höchstleistungen hat der einstige Kugelblitz also keine mehr zu bieten. Um Ausreden bleibt Ailton aber nie verlegen: „Ailton gewinne in Fußball, nix in Wok“, kommentierte der Brasilianer. Er hätte wohl mal besser beim Wokerl-Schorch zugeschaut. Denn auf seiner Heimatbahn am schönen Königssee holte sich Georg Hackl sein achtes WM-Gold. Sportinteressierte werden wissen, dass ihm dies zu seiner aktiven Karriere als Rodler niemals gelungen ist. „Das einzige Mal in meinem Leben, dass ich zuhause am Königssee Weltmeister geworden bin“, war Hackl überglücklich. Die Emotionen gingen so mit ihm durch, dass er erst seinen Rücktritt, nach einem Fabellauf von unter einer Minuten dann den Rücktritt vom Rücktritt erklärte. Na was denn nun?

Glücklich durfte auch Lucy Diakovska, Ex-Sängerin der No Angels sein. Sie versilberte ihre Bronzemedaille aus dem Vorjahr und ließ sogar Irlands Kampfmaschine Joey Kelly damit das Nachsehen. Und wie stellte sich „König Lustig“ an? In der Einzelwertung belegete Stefan Raab noch den undankbaren vierten Rang. Im Vierer-Wok feierte er dann den WM-Titel. Gemeinsam mit Felix Loch, Manuel Machata und Tim Lobinger war Wok Deutschland 1 nicht zu schlagen. Da übrigens auch die Quoten auf ProSieben stimmten, steht einer elften Wok-WM in 2013 nichts im Wege.


Teilen:
Geh auf die Seite von: