Von Sarah Zuther 0
Staffel fünf

Änderungen bei SAT.1 Serie "Der letzte Bulle"

Die Dreharbeiten zu „Der Letzte Bulle“ haben gerade begonnen, und die Handlung setzt zwei Jahre nach dem Finale der letzten Staffel an. Doch die Zuschauer müssen sich auf einige Änderungen einstellen:

In der kommenden Staffel „Der Letzte Bulle“ haben fast alle Protagonisten neue Jobs, zudem gibt es statt ständig neuer Fälle jetzt einen Fall, der sich durch die acht Folgen lange Staffel zieht. Protagonist Mick Brisgau, gespielt von Henning Baum, muss als Polizist wieder Streife fahren.

Sein Ex-Partner Andreas, gespielt von Maximilian Grill, hat sich hochgearbeitet und ist jetzt beim LKA. Tanja Haffner (Proschat Madani) versucht in Argentinien mit einer Praxis für Psychologie ihr Glück und Martin Ferchert (Helmfried von Lüttichau) ist in die Politik gegangen. Doch das Schicksal will es, dass Mick und seine alten Weggefährten wieder aufeinander treffen: Ein umfassender und spannender Kriminalfall führt sie wieder zusammen und scheint weitverzweigter, als ihnen lieb ist …

"Ein bisschen Parzival und Odysseus"

Schauspieler Henning Baum (41) war dieses Mal als beratender Produzent tätig und erklärt im Interview mit der "FAZ" die Idee der neuen Geschichte: "Wir sehen den Helden, wie er aus seiner vertrauten Welt hinausgeworfen wird und sich neu finden muss. Wie er Freunde und Verbündete suchen, Gegner erkennen, Prüfungen bestehen muss, wie er scheitert und wieder aufsteht. Dabei geht es um die Frage, was diesen Mick Brisgau antreibt, wonach er sich sehnt. Das ist die Familie, die er verloren hat. Wir erzählen in acht Folgen eine in sich geschlossene Geschichte. Am Ende der Reise wird Mick Brisgau ein anderer sein. Ein bisschen Parzival und Odysseus."

Leider müssen wir uns noch ein wenig gedulden, bis wir „Der letzte Bulle“ auf SAT.1 sehen können. Wir sind gespannt und freuen uns auf die neue Krimigeschichte.


Teilen:
Geh auf die Seite von: