Von Olga Lügenscheidt 0
Ein Hauch von nichts

Adrienne Bailon und ihr vulgäres Vagina-Blitzer-Kleid

Olga Lügenscheidt hat in ihrer Karriere als knallharte Mode-Expertin wirklich schon viel gesehen. Eigentlich sollte kein hässliches Outfit mehr in der Lage sein, sie zu schocken. Oder doch? Lest hier, welcher Promi das unmögliche geschafft hat.


Vieles musste ich ja schon mit ansehen und mir gefallen lassen! Von Nippel-Blitzern über aberwitzige Farbenzusammenstellung bis zu Omaoutfits. Wirklich alles war schon dabei und hat den oder die Trägerin in den Schlund der absoluten Modeopfer hinab gezogen. Ins Fashion-Aus so zu sagen. Am liebsten sind mir ja immer die, die sich Schauspieler/Singer-Songwriter/Tänzer/TV-Celebrity nennen und eigentlich für rein gar nichts bekannt sind! Die würden in der Masse der B- und C-Promis verschwinden, wäre da nicht ab und zu ein abgrundtief peinlicher Auftritt in der Öffentlichkeit.

Dieser wird meist hervorgerufen durch ein zu knappes Outfit, das mit skandalösen und vulgären Intim-Blitzern überhaupt nicht geizt. Der offensichtlich gewählte PR-Look wird hinter einem vermeintlich erotischen Lächeln versteckt. Nur, dass dieser die nackte Wahrheit einfach nicht verbergen kann. Das einzige, womit diese Menschen in die Presse kommen, ist ihr lächerlicher Modegeschmack, der schlichtweg verboten gehört und sie eher zu Pornodarstellerinnen werden lässt.

Schockieren wollte auch Adrienne Bailon! Was, ihr kennt nicht die berühmt berüchtigte Tänzerin/Schauspielerin/Sängerin und Ex-Freundin von Rob Kardashian? Schande über euch! Über so einen - Achtung: Ironie - heißen Promi weiß man doch Bescheid! Der „Mega-Celebrity“ war nicht nur in der wohl hohlsten Realitysoap „Keeping up with the Kardashians“ zu sehen, sondern auch in einem Film Namens „The Cheetah Girls“ für den Disney Channel. Die hat es echt geschafft, da müsste man doch meinen, dass dieser Weltstar keine dummen Faxen mehr auf dem Roten Teppich nötig hat – oder? Naja, die arme Adrienne hat wohl mal wieder etwas Aufmerksamkeit gebraucht und sich schwubsdiwubs zur Pornoindustrie begeben. Ach nein? Das war kein Event für einen erotischen Erwachsenenfilm?

Auf einer seriösen New Yorker Veranstaltung zeigte sich die Amerikanerin in einer Schürze und einem durchsichtigen Kleid! Aber das ist noch längst nicht alles. Unter dem hautfarbenen Hauch von Nichts trug die Gute NADA. Keinen Slip. Nichts. Und als der Schürzenähnliche Taft sich etwas zur Seite schob, sah man alles. ALLES. Wirklich alles. Ihre Vagina ist jetzt in der Presse und nicht nur ich habe schlechte Träume. Bei Promiflash spricht Adrienne, die Vulva-Königin, über ihre Kleidungswahl:

„Wenn ich nackt gehen könnte, würde ich es machen. Das ist nur ein ausgefallenes Stück Soff, welches ich über meinen kleinen nackten Körper werfe“.

Und das aller, aller Lustigste ist, dass dieses Stückchen Stoff eine Eigenkreation a lá Adrienne Bailon darstellt und als Vorzeigeexemplar für ihre neue Modelinie mit der Designerin Dominique Auxilly gilt. Nicht zu glauben oder? Dass auf einmal alle leichtbekleidete Damen, die nicht einmal einen vollwertigen Celebrity-Status inne haben, einen auf Designer machen müssen? Unglaublich, wer soll denn bitte diese Fetzen kaufen, die nicht einmal deine Vagina verdecken. Viel Spaß mit dem Vagina-Kleid beim Einkaufsbummel in der Innenstadt! Oder beim Eisessen. Die gesamte Linie soll in der nächsten New York Fashion Week im September präsentiert werden! Da wird sich doch ganz sicher eine freuen – Micaela Schäfer. Die würde ja gerne jedem ihr Geschlecht mitten ins Gesicht reiben!

Es tut mir leid, für meine harte Wortwahl, aber manchmal muss man sich echt an den Kopf langen. Mode ist Kunst und stellt den Körper zur Schau für andere. Das muss aber bitte nicht immer mit vulgären Outfits, die sich gegenseitig an Geschmacklosigkeit übertrumpfen, passieren! In diesem Sinne eine schöne Woche. Bisous.


Teilen:
Geh auf die Seite von: