Von Mark Read 0
Nach der Verurteilung

Adrian Sutil: Lewis Hamilton ist ein "Feigling"!

Wegen tätlichen Angriffs auf den Team-Besitzer Eric Lux wurde der ehemalige Formel-1-Star Adrian Sutil gestern zu 18 Monaten auf Bewährung verurteilt. Einer, der mit einer Aussage den Prozess hätte beeinflussen können, ist Ex-Weltmeister Lewis Hamilton.


Im April vergangenen Jahres soll Adrian Sutil dem Team-Besitzer von Lotus-Renault, Eric Lux, ein Champagnerglas in den Hals gerammt und ihn so schwer verletzt haben. Weil es das Gericht als erwiesen ansah, dass Sutil um die potenzielle Todesgefahr dieser Attacke gewusst habe, wurde der 29-Jährige zu 18 Monaten auf Bewährung und einer Geldstrafe von 200.000 Euro verurteilt. Seine Karriere in der Formel 1 ist damit wohl beendet.

Offiziell gab es keine Zeugen für den Vorfall in Shanghai, für den Sutil nun bestraft wurde. Und genau darum ist Sutil nun stinksauer auf Lewis Hamilton! Der Engländer (27) und Sutil waren eng befreundet und saßen laut dem Verurteilten direkt nebeneinander, als der Streit mit Lux entbrannte. Doch Hamilton, der Sutil hätte entlasten können, will trotzdem nichts gesehen haben und kam auch nicht zum Prozess nach München, um auszusagen. Lediglich eine schriftliche Stellungnahme gab er ab.

Für Sutil ist sein einstiger Kumpel damit gestorben. Gegenüber der "Bild" sagte er: "Lewis ist ein Feigling, ich will mit so jemandem nicht befreundet sein. Er ist für mich kein Mann. Selbst sein Vater hat mir eine SMS geschrieben und mir Glück gewünscht für den Prozess. Von Lewis kam nichts. Er hat seine Handynummer geändert. Ich konnte ihn nicht mehr erreichen."

Vielleicht erfahren wir irgendwann einmal die Wahrheit und den Grund für Lewis Hamiltons Schweigen. Fakt ist, dass dieser mit Sutil wohl keinen Kontakt mehr haben will.


Teilen:
Geh auf die Seite von: