Von Stephanie Neuberger 0
Frist versäumt

Adele muss Bußgeld zahlen

Adele wurde vor ein paar Wochen Mutter und hat offenbar versäumt, ihren Sohn beim Standesamt anzumelden. Jetzt droht ihr ein Bußgeld. Dies könnte in einer Höhe von rund 1238 Euro ausfallen, wenn Adele Pech hat.


Am 19. Oktober brachte Adele ihr erstes Kind zur Welt. Vater des Jungen ist ihr Freund Simon Konecki. Das Paar freut sich offenbar so sehr über ihr Kind, dass sie glatt vergessen haben, ihren Sohn beim Standesamt anzumelden. Wie die britische Zeitung The Sun berichtet, haben die Eltern die Frist versäumt, innerhalb derer sie ihr Kind hätten eintragen lassen müssen. Sechs Wochen hätten Adele oder ihr Liebster Zeit gehabt, zum Standesamt zu gehen und ihren Sohn einzutragen. Doch offenbar haben die beiden diese Frist verstreichen lassen und müssen nun mit einem Bußgeld rechnen.

Die Beamten bestätigten laut der Zeitung, dass sich weder die Sängerin oder ihr Freund bisher bei ihnen gemeldet haben. "Viele Eltern lassen ihr Kind innerhalb der ersten zwei Wochen eintragen, weil es eine schöne Sache ist - und weil es eine Höchststrafe von 1238 Euro gibt, wenn sie es nicht tun. Es gibt viele Gründe dafür, dass die Eltern dies zu spät machen und Millionen von Paaren machen sich ewig nicht die Mühe", erklärt der Insider der britischen Zeitung.

Vielleicht haben Adele und Simon Konecki im Gefühlstaumel und ihrem großen Glück den Papierkram einfach vergessen. Bis auf das hohe Bußgeld droht ihnen aber kein Ärger wegen der versäumten Frist. "Es werden wohl kaum morgen Polizeibeamte an die Tür der beiden hämmern und es ist wahrscheinlich nur ein Versehen von ihrer Seite."

Dennoch sollten Adele und Simon ihr Versäumnis schnellstmöglich nachholen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: