Von Stephanie Neuberger 0
Alles Unsinn

Adele: Kein Streit mit Chris Brown bei den Grammys

Adele und Chris Brown sollen bei der "Grammy" Verleihung aneinander geraten sein, nachdem Chris nicht die Höflichkeit besaß, aufzustehen, als Frank Ocean einen Award bekam. Angeblich hat Adele dem Sänger danach die Leviten gelesen. Alles Unsinn erklärt die Sängerin nun.


Gestern wurde berichtet, dass Adele und Chris Brown bei den "Grammys" eine hitzige Diskussion führten. Angeblich habe die Sängerin den Musiker zur Rede gestellt. Als Frank Ocean einen Grammy bekam, stand das ganze Publikum auf und applaudierte. Nur Brown blieb sitzen. Grund dafür war sicherlich, dass die beiden Musiker kürzlich erst auf einem Parkplatz eine Schlägerei hatten. Offenbar wollte Chris seinem Rivalen kein Zugeständnis machen und aufstehen.

Adele soll dieses Verhalten von Chris unmöglich gefunden haben. Sie soll ihm ein paar Takte zu seinem Verhalten gesagt haben. Diese Berichte kamen auf, nachdem ein Foto auftauchte, auf dem Adele offenbar mit Chris Brown spricht. Es wurde erklärt, dass die Sängerin dem Musiker regelrecht angeschrien haben soll. Alles Quatsch, erklärt die Grammy-Preisträgerin. Nichts davon würde der Wahrheit entsprechen. In Wirklichkeit sei alles ganz harmlos gewesen. Es ging nicht einmal um Frank Ocean oder Browns Verhalten. "Chris Brown und ich haben uns gegenseitig Komplimente gemacht", schrieb Adele auf ihrem Twitter-Account. Alles also halb so wild, wie angenommen. Später posierten sie für ein gemeinsames Foto, auf dem beide lächeln.

Offenbar wurde da etwas in dem Foto gesehen, was so gar nicht stattfand. Statt dem Rapper die Leviten zu lesen, hat Adele ihm ein Kompliment gemacht. Wofür hat die Sängerin allerdings nicht gesagt.

Auch wenn Frank und Chris kürzlich einige Differenzen hatten, kann man sich darüber streiten, ob das Verhalten von Brown notwendig war. Aber dies muss der 23-Jährige letztlich selber wissen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: