Von Jasmin Freiberg 0
Eine Leggins ersetzt keine Hose!

Absolutes No-Go: Kurzes Oberteil zur Leggins

Vielleicht erinnern sich viele Verfechter der Kombination aus Leggins und kurzem T-Shirt/Tanktop an ihre rosige Kindheit. Damals sprangen sie noch unbeschwert über immergrüne Wiesen, luftig-locker bekleidet mit nur einer Leggins und einem T-Shirt. Viele von uns wurden in diese Kleiderkombination gesteckt und es stimmt: Sie war und ist noch heute sehr bequem! Doch warum wir nun als ausgewachsene Jungbrunnen nicht mehr in diesem "Stil" auflaufen können, erklärt die folgende Kolumne gegen diesen penetranten Trend.

Model mit Leggins

Bei dem Model wirkt nicht nur das Gesicht unfertig

(© Getty Images)

Egal in welchem Land, egal in welcher Stadt: Sie sind überall - Mädchen, junge und auch ältere Frauen in Oberteilen, die den Blick auf die gesamte Leggins freigeben. Beim Shoppen sieht man sie, beim Arbeiten, Spazierengehen oder im Supermarkt. Sie stolzieren an uns vorbei und jeder fragt sich: "Da fehlt doch irgendetwas?" Obwohl Mutti bereits früh erklärte, dass der Po bedeckt sein sollte, wird sich dieser Regelung eiskalt widersetzt. Es ist schließlich bequem, sieht athletisch aus und alle machen es!

Es war einmal eine Ballerina...

Doch wer fing damit an? Wahrscheinlich hatte irgendwann einmal eine Ballerina, für die dieses Outfit Arbeitskleidung ist, keine Lust oder Zeit, sich nach dem Training umzuziehen. Kurzerhand ging sie, natürlich peinlich berührt, durch die Straßen und zog die Blicke auf sich. Die Masse dachte sich: "Wow. Dieses Outfit betont ihr sportliches Wesen!" und schon war ein neuer Trend geboren!

Da fehlt doch etwas!

So oder so ähnlich. Fest steht jedenfalls, dass man es irgendwann leid ist, das Auf-und-ab-wippen diverser in legginsverpackter Popöchen zu beobachten. Auch die genauen Konturen des Geschlechtsteils möchte man nicht unbedingt erkennen können, wenn man gerade essenderweise in der Bahn sitzt. Und die Frage aller Fragen ist sowieso: "Hat die nicht etwas vergessen?" Wenn man dann noch als einzige Person auf der Welt gegen dieses Kleidungssystem ist, fragt man sich schnell nach dem Grund dafür. Aber keine Sorge, ihr seid nicht alleine! So ziemlich alle finden diese "Mode" daneben und wie es nun einmal so ist, gehen trotzdem auch so ziemlich alle diesem aufdringlichen Trend nach. 

Wie macht man es richtig?

Halten wir doch einmal kurz fest, wie man eine Leggins RICHTIG kombiniert. Die oberste Regel ist klar: Eine Leggins ersetzt keine Hose! Aus diesem Grund sollte zumindest der Hintern bedeckt sein. Dafür können ganz einfach Rock, Hot-Pant oder klassisches Kleid genutzt werden. Auch ein längeres Shirt oder ein langer Pulli à la Blake Lively erfüllt den Zweck. Für den Fall, dass man einfach nur extrem sportlich aussehen möchte: Basecaps, wie Robert Pattinson sie gerne trägt, lassen jeden sportlich erscheinen. Noch dazu sind die mit Vereinslogos bestickten Varianten gerade total im Trend! Auch Turnschuhe, Turnbeutel oder College-Pullis unterstreichen den eigenen sportlichen Geist. Es gibt also viele Wege, die deutlich schöner anzusehen sind als der Leggins-Trend.

Leggins vs. Jeggins

Und noch etwas: Eine Leggins ist keine Jeggins. Bei einigen Jeggins kann man ruhig mal zum T-Shirt/Tanktop greifen. Verlasst euch dabei einfach euer Bauchgefühl: Wenn ihr euch nackig fühlt, dann seid ihr es auch! Zum Glück haben wir jetzt erst einmal Winter. Lange Mäntel werden uns vor so manchen unästhetischen Anblicken bewahren.

Für die mutigen unter euch gibt es hier weitere Fashion-Fauxpas in einer Bildergalerie


Teilen:
Geh auf die Seite von: