Von Mark Read 0

Ab der neuen Staffel: DSDS verschärft drastisch die Regeln


Es klingt fast zu witzig, um wahr zu sein, doch es stimmt. RTL hat die Regeln für die nächste Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ drastisch verschärft und verlangt von den Kandidaten, die es zum Recall schaffen, künftig Schufa-Auskünfte und medizinische Atteste. Erleben wir künftig Dieter Bohlen, wie er einen vor Angst zitternden Kandidaten über dessen Kontostand ausquetscht?

Die RTL-Maßnahmen sind offenbar Reaktionen auf die skandalgeschwängerte letzte Staffel der Casting-Show. Wir erinnern uns: Helmut Orosz flog wegen eines Kokain-Videos aus der Show, die 13jährige Celine erlitt einen Herzinfarkt und brach trotz Herzschrittmacher in der nächsten Sendung zusammen, und nicht zuletzt bescherte der Vize-Sieger Menowin Fröhlich als Ex-Knacki dem Sender so manche unangenehme Publicity.

Dies alles soll jetzt anders werden. Amtliche Dokumente sollen beweisen, dass die Kandidaten weder pleite, noch krank, noch vorbestraft sind. Die „Augsburger Allgemeine“ zitiert aus dem Dokument, das den Kandidaten in Zukunft vorliegt: „Sollte ich nach dem Casting zum Recall eingeladen werden, werde ich dem Produzenten schnellstmöglich auf eigene Kosten ein aktuelles polizeiliches Führungszeugnis, eine aktuelle SCHUFA-Bonitätsauskunft sowie ein allgemeinmedizinisches Attest, ein Attest eines HNO-Facharztes (beide Atteste nach Vorgabe des Produzenten) übersenden und einen gültigen Reisepass vorlegen.“

Die nächste DSDS-Staffel, die ab Januar 2011 im TV zu sehen ist, wird also wohl weniger ausgeflippte Charaktere zu bieten haben. Denn die werden künftig schon vorab aussortiert.


Teilen:
Geh auf die Seite von: