Von Nils Reschke 0
Wer wird Millionär?

500.000 Euro! Die lustige Kuh-Frisörin ist eine echte Royal-Expertin

Als erstes kauft sie sich ein englisches Gewächshaus. Dann geht es mit ihren Kindern zum Weihnachtsshopping nach New York. Und ihr Mann darf sich über ein neues Fahrrad freuen: Anke Becker, die gerne ihre Kühe frisiert, räumte bei „Wer wird Millionär?“ am Freitagabend eine halbe Million Euro ab.


Seit 1999 nun schon läuft der TV-Dauerbrenner „Wer wird Millionär?“ auf RTL. Während so manche Quizshow im deutschen Fernsehen längst wieder eingestellt wurde, erfreut sich die Rateshow mit Günther Jauch nach wie vor größter Beliebtheit. Wieso, weshalb, warum? Weil immer wieder skurrile wie unterhaltsame Kandidaten auftreten. So wie am Freitagabend Anke Becker, der Jauch sogar die Millionen-Frage stellte. Die aufgeweckte Ostfriesin ahnte die Antwort, traute sich aber nicht und ging somit mit stolzen 500.000 Euro nach Hause.

Als letzter Joker war der Landwirtin, die gerne ihre Kühe frisiert, noch ein Telefonat geblieben. Sie wählte Sohnemann Georg, der aber auch nicht so recht weiterhelfen konnte. „Wieviel Meter Unterschied liegen zwischen Mount Everest und K2, dem höchsten und dem zweithöchsten Berg der Welt? A: weniger als ein Meter, B: genau 37,5 Meter, C: 90 Meter und D: mehr als 200 Meter.“ Richtig wäre Antwort D gewesen. Anke Becker ahnte das, hatte sogar zuvor noch in den Atlas geschaut. Aber dummerweise nur, in welchem Gebirge der K2 liegt, nicht wie hoch er ist – und auch nicht wie hoch der Mount Everest.

Dafür war die gute Frau bestens informiert, was europäische Königshäuser angeht. Vielleicht ja auch, weil sie zwischendurch hier mal bei Promipool.de vorbeischaut? Die Frage „In welchem Europäischen Königreich sitzt das jüngste von fünf Kindern auf dem Thron?“ beantwortete die Landwirtin mit „D: Schweden“ völlig korrekt und konnte die anderen Antworten ebenso logisch ausschließen: „A: Niederlande, B: Spanien und C: Großbritannien“ waren es nämlich nicht. Vielleicht wäre ja sogar doch noch eine Million dringewesen. Aber bei der 16.000-Euro-Frage kam ausgerechnet eine Mathematik-Frage nach Primzahlen, bei der Anke Becker gleich zwei Joker verdaddelte, so dass Günther Jauch ihr ein wenig helfen musste. Es hat sich gelohnt für die lustige Kuh-Frisörin, die uns so gut unterhalten hat.


Teilen:
Geh auf die Seite von: