Von Kati Pierson 1
25 Jahre "Friedliche Revolution"

20. Goldene Henne: Roland Kaiser und Wolfgang Stumph geehrt

Zum 20. Mal wurde gestern Abend in Leipzig die "Goldene Henne" verliehen. Roland Kaiser, Wolfgang Stumph, Helene Fischer und die Deutsche Fußball Nationalmannschaft erhielten eine dieser begehrten Trophäen. Die Show war mit Karat, Puhdys, Peter Maffay, Howard Carpendale und vielen anderen Show-Acts hochrangig besetzt. Lesen Sie hier unsere Laudatio für die "(Goldene) Henne".

Die "Goldene Henne" ist - wenn man so will - von einem Fernsehpreis des Ostens zu einer gesamtdeutschen Angelegenheit geworden. Posthum wurde die große DDR-Entertainerin Helga Hahnemann - liebevoll "Henne" genannt - zur Namensgeberin, der 1995 erstmals verliehenen Goldenen Henne. Die ersten Hennen gingen an Stefanie Hertel, Henry Maske und Frank Schöbel.

Goldene Henne: Die Preisträger

Über die Jahre ist daraus ein Medienpreis geworden, der wie kaum ein zweiter das Leben in Deutschland wiedergibt. Denn es steht nicht nur deutsche Prominenz aus Musik, Schauspiel und Sport auf der Bühne, sondern auch die "Helden des Alltags". So ging der Preis in der Kategorie "Stille Helden" an Hilfe für Opfer von DDR-Zwangsadoptionen e.V. und in der Kategorie "Charity" an Straßenkinder e.V. Völlig verdient wurde Kurt Masur in der Kategorie "Politik" geehrt.

Die Abräumer in diesem Jahr waren Helene Fischer (30) und Wolfgang Stumph (68). "Stumpi" nahm in diesem Jahr die fünfte Goldene Henne in der Kategorie "Schauspiel" entgegen und Helene Fischer durfte gleich zwei Hennen mitnehmen: die Superhenne und für die Kategorie "Musik". In der Kategorie "Sport" gewann die Deutsche Fußball-Nationalmannschaft. "Aufsteiger des Jahres" wurde Marcel Kittel und die Kategorie "Moderation" hatte Guido Maria Kretschmer (49) fest im Griff.

"Goldene Henne" für das Lebenswerk: Roland Kaiser

Fehlt nur noch einer: Roland Kaiser (62)! Eigentlich wollte der Berliner nur sein Hitmedley zu Gehör bringen, doch unter irgendeinem Vorwand muss man so einen viel beschäftigten Mann ja auf die Bühne locken. Ist auch gar nicht so einfach, denn der Sänger lässt sich nicht gerne feiern. Gestern Abend musste er aber die Laudatio von Frank-Walter Steinmeier über sich ergehen lassen.

Dieser schaffte es auch tatsächlich die Titel von Roland Kaiser mit der Politik in Einklang zu bringen. Der große Hit von Roland Kaiser "Manchmal möchte ich schon mit Dir" sei "so etwas wie die Hymne der großen Koalition". Ein Außenminister mit Humor. Steinmeier machte aber auch deutlich, dass ein Mann wie Roland Kaiser nicht nur in der Kategorie "Musik" oder "Charity" geehrt werden kann. Das würde der Person nicht gerecht werden. Deshalb geht der Preis in der Kategorie "Lebenswerk" in diesem Jahr für "All die Jahre" verdient an Roland Kaiser. Der Meinung waren auch die Gäste im Saal und zeigten dies mit Standing Ovations.

Fehlt nur noch die "Goldene Henne" für die "Henne"!

Goldene Henne: Glück und Tränen in Leipzig

Doch an diesem Abend gab es nicht nur Tränen des Glücks. Wenige Stunden vor der Veranstaltung wurde bekannt, dass der Gründungsintendant des MDR Udo Reiter (†70) auf der Terrasse seines Hauses in Gottscheina (Sachsen) leblos aufgefunden wurde. Viele Stars des Abends hatten gehofft, ihn zu treffen und mit ihm zu sprechen. Was er geschaffen hatte, wurde an diesem Abend gefeiert.

Vor 25 Jahren fiel die Mauer und unter dem Motto "Friedliche Revolution" wurden auch die Show-Acts des Abends ausgewählt. Sarah Connor (34) und Dirk Michaelis sangen die Wendehymne "Als ich fortging". Dieter "Maschine" Birr und Wolfgang Niedecken von BAP fragten "Was wußten wir denn schon?". Unheilig erkannte ganz richtig "Wir sind alle wie eins". Peter Maffay (65) und Karat schmetterten "Über sieben Brücken musst Du geh'n" in einer Klassik-Version. Howard Carpendale brachte seine Freunde mit und fragte "Wieviel sind eine Billion?". Natürlich durften auch die "Rock-Legenden" City, Karat und Puhdys nicht fehlen.

Besser konnte man die "Friedliche Revolution" im November 1989 wirklich nicht zelebrieren!


Teilen:
Geh auf die Seite von: