Von Lisa Thiemann 0
Sitcoms in der Kritik

''2 Broke Girls'' und ''Two and a Half Men'' zu vulgär für die Amerikaner?

Die beliebten Sitcoms ''2 Broke Girls'' und ''Two in a Half Men'' stehen zur Zeit in der Kritik zu obszön und vulgär für das amerikanische Fernsehpublikum zu sein. Die Macher der Serien befinden sich nun in Erklärungsnot, da sich viele Zuschauer über die Ausdrucksweise der Figuren beschwert haben.

Rund 91 Beschwerden sind in den letzten zwei Jahren bei der unabhängigen US- Agentur ''FCC'' eingegangen, die sich um Belange im Medienbereich kümmert. Besonders die Sitcom ''2 Broke Girls'' mit den beiden Hauptdarstellerinnen Beth Behrs (28) und Kat Dennings (27) sei den Zuschauern ein Dorn im Auge, wie das Medienmagazin dwdl.de berichtet.

Softporno oder Sitcom?

Die Zuschauer haben oftmals den Eindruck es handle sich mehr um einen Softporno, als um eine Comedy-Serie, so das Magazin. Vor allem eine Folge, in der das Thema Analsex besprochen wird, ist bei den Zuschauern nicht gut angekommen. "Zwei lapidare Äußerungen, Analsex beim ersten Date zu haben… Gibt es keine Standards mehr im Broadcast-Fernsehen?", heißt die Kritik einer Zuschauerin.

Die Serien-Macher sehen das Ganze eher locker. "Als Comedy-Autor hat man quasi die Erlaubnis, sich als Außenstehender über andere Menschen lustig zu machen. Unsere Witze würde ich als klassisch-dreckig einstufen", heißt es vom Serien-Erfinder Michael Patrick King.

Wer sich selber ein Bild über ''2 Broke Girls'' machen will, sollte nächsten Mittwoch, um 21.15 Uhr auf ProSieben einschalten.


Teilen:
Geh auf die Seite von: