Von Nils Reschke 0
Champions League

2:1 gegen Madrid! Özil schockt die Bayern, doch Gomez schlägt zurück

Mit einem Sieg „Last Minute“ hat sich der FC Bayern München am Dienstagabend alle Optionen offengehalten, um in der kommenden Woche im Santiago Bernabeu den Einzug ins Finale der Champions League perfekt zu machen.


Es lief bereits die letzte Spielminute, da setzte sich Philipp Lahm auf der rechten Seite ein letztes Mal auch gegen Fabio Coentrao durch. Sein Pass in die Mitte fand Mario Gomez. Der Torjäger tankte sich mit aller Wucht und Entschlossenheit durch und sicherte dem FC Bayern München am Ende doch noch einen verdienten 2:1 (1:0)-Sieg im Hinspiel des Halbfinales in der Champions League. Real Madrid war geschlagen – zum ersten Mal überhaupt in der diesjährigen europäischen Königsklasse. Und somit lebt der Traum der Bayern von einem Endspiel in der Allianz-Arena weiter. Noch ist dank dieses wichtigen Treffers, bereits das zwölfte Tor von Mario Gomez in der Champions League, alles drin – auch im Santiago Bernabeu beim Rückspiel in der kommenden Woche.

Mario Gomez strahlte zwar auch nach dem Abpfiff, dann wurde seine Miene aber ein wenig ernster: „Das ist jetzt natürlich ein gefährliches Ergebnis, denn ein 1:0 reicht Real“, meinte Gomez, der riet, auch in Madrid nach vorne zu spielen, um dort ein Tor zu schießen. Ein Treffer in München war früh gefallen am Dienstagabend. Schon nach 17 Minuten hatte Franck Ribery Maß genommen, doch der Treffer hätte nicht zählen dürfen. Denn Luiz Gustavo stand in der Schussbahn des Franzosen, behinderte so Real-Torwart Iker Casillas. Schiedsrichter Howard Webb sah dies nicht, oder aber er sah es anders. Das 1:0 jedenfalls zählte. Und so entwickelte sich ein bärenstarker erster Durchgang der Bayern.

Im zweiten Durchgang schien sich das Blatt zu wenden. Ein einziges Mal war die Defensive der Münchner nicht auf der Höhe, prompt schlug Real Madrid zu. Nachdem zunächst Cristiano Ronaldo fast schon stümperhaft an Manuel Neuer gescheitert war, blieb die Szene heiß. Noch einmal kam der Ball zum Portugiesen, der auf Mesut Özil passte. Und ausgerechnet dem deutschen Nationalspieler gelang der 1:1-Ausgleich. Aber die Bayern bissen sich zurück in dieses Match. Sie gaben sich nicht auf, kämpften um ihre Chance. Und die sollte spät, aber nicht zu spät kommen, als Mario Gomez eben alle Hoffnungen auf das Endspiel aufrecht erhielt.

[poll id=71]


Teilen:
Geh auf die Seite von: