• Home
  • TV & Film
  • Kevin James äußert sich zu „Donnas“ Serientod in „Kevin Can Wait“
17. Oktober 2017 - 12:36 Uhr / Selina Jüngling

Der Grund, wieso „Donna“ sterben musste

Kevin James äußert sich zu „Donnas“ Serientod in „Kevin Can Wait“

„Donnas“ Tod sorgte für viel Wirbel in der Fangemeinde von „Kevin Can Wait“. Es sei pietätlos und respektlos passiert. Jetzt ergreift Kevin James das Wort und verrät den Grund für den Ausstieg von Darstellerin Erinn Hayes.

Das nennt man wohl brutal ehrlich! Kevin James (52) spricht jetzt über den Grund des Todes seiner Serien-Gattin in „Kevin Can Wait“. Sie hätten einfach keine Ideen mehr gehabt: „Die Handlung der Show hatte einfach nicht genug Drive“, so der ehemalige „King of Queens“-Star zur „NY Daily News“. „Donna“ (Erinn Hayes, 41) musste also sterben, damit die Autoren wieder etwas zu Schreiben haben.

„Kevin Can Wait“-Autoren gingen die Ideen aus

Mit dem Serien-Aus für Erinn Hayes realisieren die Produzenten ihre ursprüngliche Idee für „Kevin Can Wait“. Die sollte sich nämlich eigentlich um „Kevin“ als alleinerziehender Vater drehen. „Jetzt muss ich mich um meine Tochter in einer anderen Art und Weise kümmern [...] die Dinge werden anders, gewichtiger behandelt“, verteidigt Kevin die Entscheidung.

Die zweite Staffel von „Kevin Can Wait“ speilt ein Jahr nach „Donnas“ Tod, wobei Kevins „King of Queens“-Kollegin Leah Remini (47), die schon einen Gastauftritt in der Sitcom hatte, Teil der Hauptbesetzung wird. Der Schauspielerinnen-Wechsel wurde unter Fans kontrovers diskutiert. Auch dazu äußert sich James gegenüber der „NY Daily News“. Als sie ihren Gastauftritt hatte, hätten sie sofort gewusst, dass sie sie Vollzeit für die Serie engagieren wollen.

Leah Reminis und Kevin James' Figuren sind ehemalige Partner bei der Polizei gewesen. Ob sie auch romantische Gefühle füreinander hegen, erfahrt ihr wohl erst in der zweiten Staffel von „Kevin Can Wait“.