29. August 2017 - 10:55 Uhr / Alina Wiedemann

Damit wäre „Chris“ gerettet

GZSZ: Gesteht „Felix“ bei der Polizei?
„Chris“ und „Sunny“

„Chris“ macht „Sunny“ ein folgenschweres Geständnis

Schon lange verfolgen die „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“-Fans die komplizierte Situation von „Sunny“, „Chris“ und „Felix“. Am Freitag scheint es sich endlich einem guten Ende zu zuneigen, wenn nicht „Jo Gerner“ noch etwas zu sagen hätte.

Nachdem „Sunny“ (Valentina Pahde, 22) am Freitag endlich aufgehört hat, „Felix“ (Thaddäus Meilinger, 35) etwas vorzuspielen und ihn konfrontiert, wird ihr schnell klar, dass sie damit die Chance, „Chris'“ (Eric Stehfest, 28) Unschuld zu beweisen, aufs Spiel gesetzt hat.

Doch „Felix“ ist bereit alles zu tun, damit „Sunny“ ihm verzeiht. Er will offenbar sogar zur Polizei gehen und gestehen. „Sunny“ überbringt „Chris“ im Anschluss sofort die guten Neuigkeiten. Unterdessen wird „Felix“ von „Jo Gerner“ (Wolfgang Bahro, 56) von seinem Vorhaben abgebracht. Das macht „Sunny“ unglaublich wütend. Sie konfrontiert ihren Ehemann in der Öffentlichkeit. Wird sie „Felix“ doch noch dazu bringen, sich zu stellen?

Währenddessen ist „Laura“ (Chryssanthi Kavazi, 27) sich nicht sicher, ob es die richtige Entscheidung war, „Philip“ (Jörn Schlönvoigt, 31) wegzustoßen. Als er wieder in der Hauptstadt ist, sieht sie ihn flirten und kann ihre Eifersucht nicht kontrollieren. Wie sich das Ganze entwickelt, könnt ihr heute um 19.40 Uhr auf RTL sehen.