• Home
  • TV & Film
  • Benny Andersson: So denkt er über ein ABBA-Comeback
26. September 2017 - 16:01 Uhr / Alina Wiedemann

ABBA bleibt Geschichte

Benny Andersson: So denkt er über ein ABBA-Comeback

Mit Hits wie „Dancing Queen“ oder „Waterloo“ wurde die schwedische Band ABBA legendär. Schon seit über 30 Jahren gehen die vier Ausnahmekünstler jetzt getrennte Wege. Jetzt hat Benny Andersson sich zu einem Comeback geäußert.

Obwohl ABBA schon 1974 ihren Durchbruch hatten, ist der Hype um die schwedische Band noch immer nicht erloschen. Es gibt ein Musical mit den Songs der Vier und 2016 hat sogar ein ABBA-Restaurant eröffnet. Ein Comeback von Agnetha Fältskog (67), Björn Ulvaeus (72), Benny Andersson (70) und Anni-Frid Lyngstad (71) wird es aber wohl nie geben.

Benny Andersson ist gegen ein Comeback

In einem Interview mit der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ sagte der Musiker: „Es wäre nichts Neues an einem Comeback - nur vier siebzigjährige Typen auf der Bühne, die etwas abzuliefern versuchen, das sie besser nicht täten.“ Des Weiteren erklärte er, dass die Leute schon ein Bild von ihnen haben. Andersson weiß wohl, wie unmöglich es sein würde, an den enormen Erfolg von damals anzuknüpfen.

Selten gemeinsame Auftritte

1986 hatten ABBA ihren letzten Auftritt in einer Fernseh-Show zu Ehren des früheren Managers der Band. Das war das letzte Mal, dass die Band zusammen gesungen hat. Es gab häufiger Gerüchte über eine Wiedervereinigung, jedoch wurden diese immer strikt von den früheren Band-Mitgliedern abgestritten.

Lange Zeit hat man die ABBA-Mitglieder nicht zusammen gesehen. Für die Premiere der schwedischen Version von „Mamma Mia!“ sah man sie 2005 erstmalig wieder öffentlich zusammen. 2008 zeigten sie sich dann erneut anlässlich der Hollywood-Verfilmung des Musicals zusammen mit den Schauspielern.