• Home
  • Stars
  • „Zurück in die Zukunft“: So geht es Michael J. Fox heute
12. September 2017 - 15:28 Uhr / Alina Wiedemann

Er ist immer noch Schauspieler

„Zurück in die Zukunft“: So geht es Michael J. Fox heute
Michael J. Fox mit Tracy Pollan

Micheal J. Fox und Tracy Pollan bei den Oscars 2017

Michael J. Fox wurde bekannt als „Marty McFly“ in der Trilogie „Zurück in die Zukunft“. Danach hat der Schauspieler weitere große Rollen im Fernsehen und in Kinofilmen verkörpert. Seit langer Zeit kämpft Fox schon mit Parkinson. Wir verraten euch, wie es dem Schauspieler heute geht.

1985 gelang Michael J. Fox (56) der große Durchbruch mit dem Science-Fiction-Film „Zurück in die Zukunft“. Das war es natürlich bei weitem nicht, denn der Kanadier ist seit Jahrzehnten als Schauspieler, Synchronsprecher und Produzent erfolgreich. Seit vielen Jahren leidet Michael J. Fox an Parkinson und hat aus diesem Grund eine Stiftung gegründet, die die Forschung nach der Heilung der Krankheit unterstützt.

Michael J. Fox: Preisgekrönte Karriere

Der Schauspieler landete zwar mit „Zurück in die Zukunft“ einen großen Kinoerfolg, als Serien-Darsteller war Fox allerdings erfolgreicher. Schon zu Beginn seiner Karriere bei „Hilfe, wir werden erwachsen“ gewann Fox einen Golden Globe und drei Emmy-Awards. Seine schauspielerische Leistung in der Drama-Serie „The Good Wife“ brachte ihn 2016 auf insgesamt 17 Nominierungen für den Fernsehpreis.

Privatleben und Krankheit

1991 wurde Fox im Alter von 29 Jahren mit Parkinson diagnostiziert, was er erst sieben Jahre später öffentlich machte. Daraufhin zog er sich zeitweise aus dem Rampenlicht zurück. Er gründete eine Stiftung: die „Michael J. Fox Foundation“, die in die Forschung für eine Heilung von Parkinson investiert. Seit 29 Jahren ist der Schauspieler mit seiner Kollegin Tracy Pollan (57) verheiratet. Die beiden haben vier Kinder. Seine Familie unterstützt ihn im Kampf gegen Parkinson.

Bis heute ist Michael J. Fox trotz seiner schweren Krankheit als Schauspieler aktiv. Bei der Oscarverleihung 2017 bekam er vom Publikum sogar Standing Ovations. Wie es den Anschein macht, kommt er gut mit seiner Krankheit klar und nimmt Zitteranfälle sogar mit Humor.