• Home
  • Stars
  • „Sturm der Liebe“: Eine Verhaftung und ein Geständnis
28. November 2017 - 11:32 Uhr / Administrator User

Auf der falschen Fährte

„Sturm der Liebe“: Eine Verhaftung und ein Geständnis

„Natascha“ (Melanie Wiegmann, l.) sucht Rat bei „Pfarrer Rimpel“ (Christian Buse, r.).

Alles im Zeichen Krimi bei „Sturm der Liebe“: „Charlotte“ (Mona Seefried) wird verhaftet und „Werner“ kann nichts dagegen tun. Aus Verzweiflung verdächtigt er „Christoph“ (Dieter Bach), doch wer ist wirklich der Mörder von „Charlottes“ Schwester, „Beatrice“ (Isabella Hübner)?

Bei „Sturm der Liebe“ dreht sich derzeit alles um den Mord an „Beatrice“ (Isabella Hübner, 51). Wer hat sie getötet? „Charlotte“ (Mona Seefried, 60) wird verhaftet, weil sie unter dringendem Tatverdacht steht. Ihr Ehemann „Werner“ (Dirk Galuba, 77) muss tatenlos zusehen. Er kann die Verhaftung nicht verhindern. 

Der Grund: Die Polizei hat DNA-Spuren gefunden, die auf „Charlotte“ hindeuten. Sie hatte vor dem Mord eine handgreifliche Auseinandersetzung mit ihrer Schwester. Da „Werner“ mit ihr nach Berlin fahren wollte, gehen die Kommissare von Fluchtgefahr aus und nehmen sie vorläufig in Untersuchungshaft.

„Sturm der Liebe“: Weitere Verdächtige

„Charlotte“ ist jedoch nicht die einzige, die „Beatrice“ getötet haben könnte: „Werner“ behauptet bei einem Gespräch mit „Michael“ (Erich Altenkopf, 48), „Christoph“ (Dieter Bach, 53) sei der Mörder. Umso erstaunlicher, dass auf einmal „Michaels“ Frau „Natascha“ (Melanie Wiegmann, 45) ins Visier der Polizei gerät.

Währenddessen gesteht auch „Boris“ (Florian Frowein, 29) „Tina“ (Christin Balogh, 32) etwas. Wird sie ihn verraten? Wie es bei „Sturm der Liebe“ weitergeht, erfahrt ihr täglich um 15.10 Uhr in der ARD.