• Home
  • Stars
  • Birgit Schrowange spricht über sexuelle Belästigung
25. Oktober 2017 - 14:01 Uhr / Lara Graff

Auch immer mehr deutsche Promis brechen ihr Schweigen

Birgit Schrowange spricht über sexuelle Belästigung

Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz galt in der Medienwelt lange als Tabuthema. Doch nach dem Skandal um Harvey Weinstein brechen immer mehr Frauen ihr Schweigen. Auch Birgit Schrowange berichtet jetzt über ihre schlimmen Erfahrungen.

Seit den Anschuldigungen gegen Harvey Weinstein häuft sich die Anzahl von Frauen, die öffentlich über ihre Erfahrungen mit sexueller Belästigung erzählen. Auch in Deutschland melden sich immer mehr Promis zu dem Tabuthema zu Wort, wie zum Beispiel Heidi Klum (44). Nach Heidi berichtet auch nun Birgit Schrowange (59) über sexuelle Belästigung in den Medien. Wie die Moderatorin der „Bunte“ erzählte, wurde sie 1983 von einem Sendeleiter so sehr bedrängt, dass sie sich von ihm geekelt habe.

Birgit Schrowange spricht über eine schlimme Zeit

„Anfangs war er noch charmant zu mir. Doch er gab mir schnell zu verstehen, dass er am längeren Hebel sitzt und sich von mir mehr erwartet als verbale Freundlichkeiten, erinnert sich die heute 59-Jährige. Schrowange beschreibt einen Vorfall: „Er fing plötzlich an, mich zu betatschen, legte seine Hand auf mein Knie, streichelte mir den Nacken, wenn er hinter mir stand.“

Der Sendeleiter habe sie immer wieder abends zum Essen eingeladen und machte ihr deutlich, dass er ihr jederzeit ihre Dienste als Ansagerin kürzen könne. „Was er auch tat, als ich nicht auf sein Drängen einging“, erzählte Schrowange dem Magazin. Birgit Schrowange und Heidi Klum sind leider keine Einzelfälle in Deutschland. Auch Schauspielerin Uschi Glas (73) erzählte der „Bunte“, dass sie schon sexuell belästigt wurde.