• Home
  • Artikel
  • Prinz George und Prinzessin Charlotte sorgen für Babynamen-Boom
22. September 2017 - 11:05 Uhr / Lara Graff

Sie zählen zu den Top 20 der beliebtesten Kindernamen

Prinz George und Prinzessin Charlotte sorgen für Babynamen-Boom

Die Namen George und Charlotte sind aktuell super beliebt bei den Briten. Das verdanken sie wohl den niedlichen royalen Sprösslingen Prinz George und Prinzessin Charlotte, die einen regelrechten Babynamen-Boom auslösen.

Es scheint ganz so, als würden Prinz George (4) und Prinzessin Charlotte (2) ihren doch eher traditionellen Namen in Großbritannien zu neuem Glanz verhelfen. Seit der Geburt von Kate (35) und Prinz Williams (35) Sprösslingen kommt es zu einem regelrechten Boom ihrer Namen. Laut einer Studie des britischen „Office for National Statistics“ schafften es sowohl George als auch Charlotte dieses Jahr in die Top 20 der beliebtesten Babynamen der Briten.

So belegt der Name George aktuell sogar den dritten Platz. 2006 belegte er nur den 14. Platz und stieg somit seit der Geburt des jungen Thronfolgers 2013 um elf Plätze im Ranking auf. Nur ein royaler Name ist beliebter bei den Jungs als George: Der Name Harry, welcher den zweiten Platz belegt, Platz eins geht an den Namen Oliver. Einen deutlichen Boom sieht man besonders bei dem Namen Charlotte, der seit der Geburt der Prinzessin von Platz 25 auf Platz 12 der beliebtesten Namen für Mädchen gestiegen ist. Die Top drei der Mädchennamen sind Olivia, Amelia und Emily. Da bleibt es mit Spannung abzuwarten, wie William und Kate ihr drittes Kind nennen werden und ob auch dieser Name wieder zum Favorit der Briten wird.