• Home
  • Artikel
  • Nach Missbrauchsvorwürfen: Kevin Spacey wird aus Film geschnitten
9. November 2017 - 13:44 Uhr / Lara Graff

Ist seine Karriere nun endgültig zerstört?

Nach Missbrauchsvorwürfen: Kevin Spacey wird aus Film geschnitten

Die sich häufenden Missbrauchsvorwürfe gegen Kevin Spacey drohen seine Karriere komplett zu zerstören. Ein weiteres Opfer meldete sich diese Woche zu Wort und die Produktionsfirma von Kevin Spaceys neuem Film fiel daraufhin eine konsequente Entscheidung und positioniert sich somit auf die Seite der Opfer.

Es scheint, als könnten diese die Wochen sein, in denen die Karriere von Hollywood-Superstar Kevin Spacey (58) zu Grunde geht. Nachdem der Schauspieler sich letzte Woche – mehr oder weniger gezwungener Weise – outete, werden immer mehr Missbrauchsvorwürfe gegen ihn laut. Doch damit nicht genug, die Produktion seiner Erfolgsserie „House of Cards“ wurde wegen der Vorwürfe eingestellt und seine geplante Auszeichnung mit dem Emmy Award abgesagt. Nun kommt es noch schlimmer für Spacey: er wird aus seinem neuen Film „Alles Geld der Welt“ herausgeschnitten.

Kevin Spacey wird aus seinem neuen Film geschnitten 

Der Clou: der Film ist bereits fertig produziert und soll in sechs Wochen in den amerikanischen Kinos anlaufen. Kevin Spacey spielte Jean Paul Getty und es sollte seine nächste große Rolle werden. Laut „Hollywood Deadline“ wird aber nun Christopher Plummer (87) den Part übernehmen. Dafür werden die bereits abgedrehten Szenen mit Spacey rausgeschnitten und durch neue mit Plummer ersetzt. Zusammen mit der Zustimmung der Co-Stars Mark Wahlberg (46) und Michelle Williams (37) entschied sich der Regisseur Ridley Scott (79) dafür, Spacey nach den Missbrauchsvorwürfen aus dem Film zu entfernen, wie „Hollywood Deadline“ berichtet. An dem 22. Dezember als Erscheinungsdatum wird aber weiterhin festgehalten.