• Home
  • Artikel
  • Jenny Frankhausers bewegende Worte nach dem Tod ihres Vaters
1. Juni 2017 - 10:01 Uhr / Marion Wierl

Schwere Zeiten für Jenny

Jenny Frankhausers bewegende Worte nach dem Tod ihres Vaters
Jennifer und Andreas Frankhauser

Jennifer und Papa Andreas Frankhauser

Einen geliebten Menschen zu verlieren kann einen ganz schön aus der Bahn werfen. Besonders im jungen Alter von 24 Jahren scheint der Verlust eines Elternteils unvorstellbar. Jenny Frankhauser ist durch den Tod ihres Vaters aber genau das passiert. Jetzt endlich bricht sie ihr Schweigen gegenüber der Öffentlichkeit…

Es ist eine schwere Zeit für Frohnatur Jenny Frankhauser (24), Halbschwester von Daniela Katzenberger (30). Erst Anfang Mai starb ihr geliebter Vater Andreas Frankhauser (†49) ganz unerwartet. Kurz darauf starb auch noch ihr Manager und damit berufliche Stütze Volker Gruber (†40). Verständlicherweise zog sich die 24-Jährige daraufhin erst einmal komplett aus der Öffentlichkeit zurück.

Wie sie jetzt in ihrem ersten Interview nach den Verlusten gegenüber der Zeitschrift „Closer“ verriet, hat das „Papakind“, wie sich Jenny selbst nennt, hart zu kämpfen: „Ich stehe völlig unter Schock. Ich breche jeden Tag mehrmals zusammen und versuche zu begreifen, was ist und warum.“

Im weiteren Verlauf des Gesprächs gibt die Power-Blondine kurz aber wirklich Grund zur Sorge: „Ich habe daran gedacht, mir das Leben zu nehmen, weil ich ohne meinen Papa nicht mehr leben will.“ Doch sie sagt auch, ihre Großeltern niemals im Stich lassen zu können und: „Ich werde mir nichts antun!“  Wir wünschen Jenny und ihrer Familie ganz viel Kraft in dieser nach wie vor schweren Zeit.