• Home
  • Artikel
  • „Hinter Gittern“: Was wurde aus Christine Schuberth?
26. November 2016 - 17:28 Uhr / Julia Bluhm

„Jeannette Bergdorfer“-Darstellerin

„Hinter Gittern“: Was wurde aus Christine Schuberth?

Fast zehn Jahre lang stand Christine Schuberth für die Serie „Hinter Gittern - Der Frauenknast“ vor der Kamera. 2007 war dann nach über 400 Folgen Schluss mit der Knastserie. Seitdem sind neun Jahre vergangen. Wir verraten euch, was aus Christine alias „Jeannette Bergdorfer“ wurde.

Christine Schubert (72) ist den meisten als „Jeannette Bergdorfer“ aus der RTL-Knastserie „Hinter Gittern - Der Frauenknast“ bekannt. In über 400 Folgen wurde rund um Drogenhandel, Ausbruchsversuche und Auseinandersetzungen mit Justizvollzugsbeamten die Geschichte der Gefängnisinsassinnen erzählt. Zehn Jahre lang stand Christine als knallharte „Jeanette“, die wegen Einbruchs, Diebstahls und illegalem Glücksspiel im Gefängnis saß, vor der Kamera.

Bereits davor war die Schauspielerin keine Unbekannte. Ihren größten Erfolg hatte die heute 72-Jährige in den siebziger Jahren mit ihrer Hauptrolle in einem Zweiteiler über das Leben der Wiener Prostituierten „Josefine Mutzenbacher“. Danach war sie vermehrt im Fernsehen zu sehen. So zum Beispiel in der Serie „Klimbim” oder von 1990 bis 1993 als Hauptfigur „Ulla Wagner“ in „Ein Schloß am Wörthersee“.

Nach dem Serien-Aus von „Hinter Gittern“ im Jahr 2007 wurde es auch um Christine ruhig und die Schauspielerin zog sich aus der Branche zurück.