• Home
  • Artikel
  • Hella von Sinnen: So sah die Komikerin früher aus
17. März 2017 - 19:01 Uhr / Sarah Winter

Veränderung der Fernsehunterhalterin

Hella von Sinnen: So sah die Komikerin früher aus

Hella von Sinnen ist eine super erfolgreiche Komikerin, die jedes Publikum mit ihren ausgefallenen Witzen unterhält. Doch auch ihr Aussehen ist ziemlich speziell. Seit langem schon sind die blonden, kurzen und streng zurück gegelten Haare ihr absolutes Markenzeichen. Doch früher hatte der TV-Star einen ganz anderen Look! Ein Schnappschuss aus dem Jahr 1984 zeigt, wie Hella früher aussah.

Hella von Sinnen (58), die eigentlich Hella Kemper heißt, ist vor allem für ihren extrovertierten und ausgefallenen Stil bekannt. Die schrille Komikerin trägt meist quietschbunte Klamotten, farbige Brillen und spezielle Accessoires. Ihr Haar trägt Hella eigentlich immer streng nach hinten gegelt und in einem sehr kühlen Blond-Ton. Doch ein altes Foto aus dem Jahr 1984 zeigt Hella nun von einer ganz anderen Seite.

Hella von Sinnen trug ihre Haare damals relativ lang und wirkte mit dieser Frisur sehr mädchenhaft. In den vergangenen 33 Jahren hat sich Hellas Stil sehr verändert und aus dem braven Mädchen von nebenan ist eine experimentierfreudige Frau geworden.

Hellas Karriere

Im Jahr 1988 wurde die damals 29-Jährige mit der RTL-plus-Show „Alles nichts oder?!“ bekannt. Diese moderierte sie zusammen mit Hugo Egon Balder (67), mit dem sie von 2003 bis 2010 auch für die Sendung „Genial daneben – Die Comedy Arena“ vor der Kamera stand. Mit dieser Show konnte die heute 58-Jährige auch schon wichtige Preise wie den Deutschen Fernsehpreis und den Deutschen Comedy Preis abstauben. Außerdem spielte Hella zahlreiche Rollen in TV-Serien wie „SOKO Köln“ oder „ProSieben Märchenstunde“. Und was viele nicht wissen - Hella war zudem auch noch als Synchronsprecherin aktiv. 1994 lieh sie beispielsweise einer Hyäne im erfolgreichen Zeichentrickfilm „König der Löwen“ ihre Stimme.

Im Jahr 2015 war Hella in der Late-Night-Talkshow „Der Klügere kippt nach“ und im Promi-Spezial von „Bares für Rares“ zu sehen. Im Jahr darauf nahm sie bei „Promi Shopping Queen“ teil und wurde außerdem für ihre grandiose Performance als Komikerin in „Der Klügere kippt nach“ für den Grimme-Preis nominiert. Zuletzt war die gleichermaßen sympathische wie extravagante 58-Jährige als Teilnehmerin in „Paul Panzers Comedy Spielabend“ zu sehen.