• Home
  • Artikel
  • „Die Hölle“: Abi Ofarim war neun Monate im Krankenhaus
2. Oktober 2017 - 09:14 Uhr / Sofia Schulz

In der Klinik hat er 15 Kilo verloren

„Die Hölle“: Abi Ofarim war neun Monate im Krankenhaus

Lungenentzündung, Koma. Herz-OP - Abi Ofarim musste in den letzten Monaten einiges durchmachen. Der Sänger und Tänzer hat eine Höllentour hinter sich - doch jetzt will er positiv in die Zukunft schauen.

Abi Ofarim (79) musste in den vergangenen Wochen und Monaten sehr stark sein. Seine Gesundheit machte ihm zu schaffen und er verbrachte neun Monate in einer Klinik. Diese Zeit hat ihn gezeichnet: Er hat rund 15 Kilogramm abgenommen und wird momentan noch durch die Nase mit Sauerstoff versorgt.

Abi Ofarim: Sein Krankenhausaufenthalt war die Hölle

„Ich war neun Monate lang im Krankenhaus. Was ich mitgemacht habe, war die Hölle“, so Abi Ofarim laut „Bild“. Im Januar 2017 fängt sich Abi eine Lungenentzündung ein, kommt ins Krankenhaus und muss nach einer Infektion mit dem Influenza-Virus ins künstliche Koma versetzt werden. Doch das ist längst nicht alles: „In der Reha hat man mir versehentlich die Lunge angestochen“, erzählt Abi Ofarim. „Einmal wäre ich fast gestorben, weil ich die falschen Tabletten gekriegt habe. Dann bekam ich noch eine Herz-OP.“

Abi Ofarim: Er ist wieder zuhause

Jetzt ist die Höllentour vorbei und Abi Ofarim ist wieder zuhause. In seiner Wohnung in München kann er sich von allen Strapazen erholen und auch nach und nach wieder an Gewicht zulegen - in dieser Verfassung ist an Bühnenauftritte nämlich noch nicht zu denken. „Ich gebe noch keine Prognose ab, ab wann, aber es ist mein Ziel! Ich will fit sein, auch äußerlich. Die Leute erwarten das schließlich“, sagt Abi und zeigt stolz seinen kleinen Bauchansatz.

Wir wünschen weiterhin gute Besserung!